Brauchtumspflege der Laseler Frauen

Laseler Frauen gehen zu den sieben Kreuzen : Laseler Frauen pflegen Brauchtum

Die Laseler Frauengemeinschaft hat in ihrem Heimatort an den „Sieben Kreuzen“ gebetet.

(red) Traditionsgemäß waren die Frauen der Laseler Frauengemeinschaft in ihrem Heimatort unterwegs, um an den „Sieben Kreuzen“ zu beten. Diese Kreuze, die teilweise aus dem 17. Jahrhundert stammen, sind Beleg für die Volksfrömmigkeit, das religiöse Brauchtum und die Handwerkskunst vergangener Zeit.

Das Foto zeigt die Teilnehmerinnen vor der Lourdesgrotte der Pfarrkirche St. Helena in Lasel. Die Grotte wurde 1935 auf Wunsch vieler frommer Marienverehrer erbaut und ist auch heute noch eine Zierde für die Anlage der Kirche.

Die Marienfigur wurde vom Trierer Bildhauer Karl Walter gestaltet. Die Grottensteine stammen aus der Umgebung von Strohn im Landkreis Vulkaneifel. Foto: Ute Hüweler

Mehr von Volksfreund