Brennendes Auto: Verschwundener Fahrer verletzt aufgefunden

Brennendes Auto: Verschwundener Fahrer verletzt aufgefunden

Ein in der Nacht von Sonntag auf Montag brennendes Auto bei Fließem (Eifelkreis Bitburg-Prüm) hat einen größeren Rettungseinsatz von Feuerwehren und Polizei ausgelöst. Erst Stunden später fanden Suchmannschaften den verletzten Fahrer in einem nahegelegenen Waldstück.

Wie es zum Autobrand kam, und wie sich der Mann seine Verletzungen zuzog, ist noch unklar. In der Nacht zum Montag waren die Feuerwehren aus Bitburg und Fließem zu einem PKW-Brand auf dem Zufahrtsweg zum Steinbruch in der Nähe des Gewerbegebietes Fließem alarmiert worden. Ein PKW Toyota Auris stand dort gegen 3 Uhr morgens lichterloh in Flammen und brannte trotz rasch eingeleiteter Löscharbeiten völlig aus. Personen befanden sich zu diesem Zeitpunkt weder im, noch in der Nähe des Fahrzeuges.

Nachdem die Polizei Bitburg den Halter ermittelt hatte und dieser auch nicht gegen 6 Uhr am Arbeitsplatz erschienen war, wurde eine umfassende Suche nach dem Vermissten eingeleitet. "Wir wussten zu diesem Zeitpunkt noch nicht, ob wir es mit einer Straftat oder Vermissten-Angelegenheit zu tun haben", so Hans-Jürgen Riemann, stellvertretender Dienststellenleiter der Polizei Bitburg. "Da der 54-Jährige Vermisste aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm nicht erreichbar war, haben wir dann in den Morgenstunden eine umfangreiche Suche nach dem Mann eingeleitet," so Hans-Jürgen Riemann von der Polizei Bitburg.

Mehr als 25 Feuerwehrkräfte der Wehren aus Nattenheim, Fließem, Bickendorf, Sefferweich und Malbergweich machten sich zusammen mit über 20 Polizeikräften der Dienststelle Bitburg und der Bereitschaftspolizei aus Wengerohr auf die Suche nach dem Vermissten. Auch ein Polizeihubschrauber aus Hessen wurde zur Unterstützung der Suche angefordert. Die Recherche konzentrierte sich hierbei auf den Bereich der Autobahnbrücken und den Wald in der Nähe des Brandstandortes.

Gegen 12 Uhr am Montagmittag konnte die Polizei dann Entwarnung geben. Rettungskräfte der Feuerwehr fanden den 54-Jährigen Eifeler verletzt in einem Waldstück etwa einen Kilometer von dem PKW-Brandort entfernt auf. Ein Notarzt und das DRK aus Bitburg wurden zur weiteren Versorgung des Verletzten alarmiert und der Mann im Anschluss in ein Krankenhaus eingeliefert. Wie es zu dem PKW-Brand und der Mann zu seinen Verletzungen kam, ist noch Unklar.