Bruch in Geberlaune

WALLENDORF. (red) Innenstaatssekretär Karl Peter Bruch hat der Ortsgemeinde Wallendorf Mittel aus dem rheinland-pfälzischen Dorferneuerungsprogramm bewilligt.

Die Gemeinde Wallendorf erhält für den Umbau der ehemaligen Zehntscheune in ein multifunktionales Gebäude, das unter anderem einen Jugendraum haben soll, 166 100 Euro. Mit dem Umbau könne das ortsbildprägende Gebäude in seiner Struktur revitalisiert und gleichzeitig einer sinnvollen gemeinschaftsfördernden Nutzung zugeführt werden, erläuterte Staatssekretär Karl Peter Bruch. Die Realisierung der Maßnahme sei für die Ortsgemeinde von zentraler Bedeutung und für die weitere Entwicklung in kultureller und touristischer Hinsicht maßgeblich. Es würden Maßnahmen und Angebote entstehen, die nicht nur den Bürgerinnen und Bürgern des Ortes zugute kommen. Die Attraktivität der Ortsgemeinde werde dadurch insgesamt gesteigert, sagte Bruch. So entstünden in dem Gebäude neben dem für die Kinder und Jugendlichen wichtigen Jugendraum auch Räumlichkeiten für ein Verkehrsbüro, ein Gemeindebüro, ein Bürgersaal sowie ein Raum zur Vermarktung regionaler landwirtschaftlicher Produkte.Beitrag zur Weiterentwicklung

Den Bemühungen, das Versorgungsangebot zu verbessern und den Wirtschaftsfaktor Fremdenverkehr im Kreis Bitburg-Prüm zu stärken, könne durch die Realisierung dieses Projekts ein weiterer Baustein hinzugefügt werden, erläuterte der Politiker. Das gesamte Projekt werde nachhaltig dazu beitragen, Wallendorf als eigenständigen Wohn-, Sozial- und Kulturraum weiterzuentwickeln, betonte der Staatssekretär abschließend.