1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Brückenpfeiler wird zum Kletterturm - Knapp 40 000 Euro teures Projekt in Salmtal kann Wirklichkeit werden

Brückenpfeiler wird zum Kletterturm - Knapp 40 000 Euro teures Projekt in Salmtal kann Wirklichkeit werden

Seit vielen Jahrzehnten steht ein 16 Meter hoher Brückenpfeiler ungenutzt in der Salm. Läuft alles nach Plan, können ab dem Frühsommer kommenden Jahres an der Betonwand Hobbykletterer ihren Sport ausüben.

 Der alte Brückenpfeiler steht seit Ende des Zweiten Weltkrieges ungenutzt mitten in der Salm. TV-Foto: Winfried Simon
Der alte Brückenpfeiler steht seit Ende des Zweiten Weltkrieges ungenutzt mitten in der Salm. TV-Foto: Winfried Simon Foto: Winfried Simon (sim) ("TV-Upload Simon"

Salmtal. "Wir haben uns schon lange mit diesem Projekt beschäftigt, jetzt scheint es ins Laufen zu kommen." Christian Barzen ist zuversichtlich, dass seine Idee schon bald realisiert werden kann. Ein alter Brückenpfeiler - er ist im Besitz der Ortsgemeinde - soll zu einer Outdoor-Kletterwand umfunktioniert werden. Das Bauwerk stützte einst die ehemalige Bahnbrücke, die Ende des Zweiten Weltkrieges gesprengt wurde. Eine neue Bahnbrücke wurde später direkt daneben gebaut. Seit über 70 Jahren ragt also der Pfeiler ungenutzt in den Himmel.
Christian Barzen ist Vorsitzender des Volleyballvereins Salmtal. Er sagt: "Auf der 16 Meter hohen und neun Meter breiten Fläche könnte man perfekt mehrere Routen unterschiedlicher Schwierigkeiten einrichten."

Inzwischen liegen ein Konzept und ein Finanzplan vor. Die geschätzten Kosten betragen 38 600 Euro. Ein Förderantrag zum Erhalt von Leader-Mitteln, einem Programm der Europäischen Union, wurde bereits positiv beschieden. 25 090 Euro, das sind 65 Prozent der Kosten, sind zugesagt.
Verbleiben noch 13 510 Euro, die der Verein unter anderem über Sponsoren finanzieren will.
Barzen deutet an, dass der Volleyballverein zu einem Freizeit-Sportverein umgestaltet werden soll, der dann die Anlage betreuen soll. Der 38-Jährige passionierte Kletterer ist optimistisch: "Läuft alles nach Plan, kann die Kletterwand im Frühsommer kommenden Jahres fertig sein." Weil das Bauwerk mitten in der Salm steht, soll ein Podest über den Bach gebaut werden. Dazu ist eine wasserrechtliche Genehmigung der Struktur- und Genehmigungsbehörde (SGD) nötig. Der Gemeinderat hat schon einen entsprechenden Antrag auf den Weg gebracht.
Die Ortsgemeinde Salmtal steht dem Vorhaben positiv gegenüber. Ortsbürgermeister Anton Duckart: "Die Nutzung des Pfeilers ist eine einmalige Attraktion und wird die Infrastruktur und den Wohnwert des Ortes steigern."
Die Kletterwand befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Sportplatz des FSV Salmrohr und der Bürgerhalle. Die dort vorhandenen Toiletten und Parkplätze können, so Ortschef Duckart, von den Kletterern genutzt werden.
Auch der überregionale Radweg von der Mosel in die Eifel führt unmittelbar an dem Brückenpfeiler vorbei. Der Bahnhof Salmtal ist ebenfalls nicht weit entfernt. Duckart: "Wir beabsichtigen, direkt vom Radweg angrenzend an der Kletterwand eine kurze Verbindung zum Bahnhof zu schaffen."