Bücher, Anekdoten, Fragen

Bücher, Anekdoten, Fragen

BITBURG. Kurz vor den Sommerferien stand in der St.-Matthias-Hauptschule Bitburg eine Lesestunde der besonderen Art auf dem Stundenplan. Die Kinder- und Jugendbuchautorin Monika Feth hat drei Fünferklassen aus ihrem Buch "Die blauen und die grauen Tage" vorgelesen. Doch die Schüler wollten nicht nur zuhören, sondern sie hatten noch etliche Fragen.

Woher bekommen Sie die Ideen für Ihre Bücher? Lesen Sie abends im Bett? Wie wird man Schriftstellerin? Welche Musik hören Sie gern? Bevor Monika Feth den 75 Schülern der drei fünften Klassen der St.-Matthias-Hauptschule aus "Die blauen und die grauen Tage" vorliest - einem ihrer mittlerweile rund 30 Bücher - fragen die Kinder der Autorin regelrecht Löcher in den Bauch. Für jeden gibt es eine Antwort und meist noch eine amüsante Anekdote aus dem Leben der Schriftstellerin dazu. Ideen zu ihren Büchern kommen ihr ständig und überall. Nein, sie liest abends nicht im Bett, da sie meist einschläft. Ihr erstes Buch hat sie geschrieben, als sie sich auf ihr Staatsexamen vorbereitete. Diese Erfahrungen hat sie in ihrem ersten Buch "Examen" festgehalten. Und in Sachen Musik bevorzugt sie die Beatles. Monika Feth muss nicht erst eines ihrer Bücher aufschlagen - und sie hat einen ganzen Rucksack davon dabei - und daraus vorlesen, um die Bitburger Fünftklässler zu fesseln. Wie gebannt hängen sie an ihren Lippen, wenn sie von den Büchern erzählt, die ihr am meisten bedeuten, wenn sie über die Entstehungsgeschichten und auch über Verfilmungen ihrer Bücher plaudert. Bevor Monika Feth, die als freie Autorin in der Voreifel lebt, die ausgewählte Passage aus "Die blauen und die grauen Tage" aufschlägt, fasst sie kurz den Inhalt des Buches zusammen. Als sie dann die Passage vorliest, in der die kleine Evi mit ihrer zeitweise verwirrten Oma unterwegs ist, hört man im Saal kaum ein Geräusch. Die 75 Schüler tauschen in die einfühlsame Erzählung ein und schlüpfen in die Rolle der Zwölfjährigen. Viele haben Lust bekommen, die ganze Geschichte über Evi und ihre Oma zu erfahren. Die Frage, ob die Oma, die immer öfter "ihre grauen Tage" hat und dann an Gedächtnisverlust leidet, weiter bei der Familie wohnen wird oder aber in einen Altersheim muss, möchten sie beantwortet haben. Welches Buch bei den Bitburger Schülern demnächst auf dem Nachtisch liegen wird, dürfte nach dieser Lesung klar sein. Mehr Informationen zu der Schriftstellerin Monika Feth und ihren Büchern gibt es im Internet unter der Adresse www.monika-feth.de.

Mehr von Volksfreund