1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Büdesheimer Bürgermeister setzt auf freiwilliges Engagement

Büdesheimer Bürgermeister setzt auf freiwilliges Engagement

Albert Klasen (parteilos), Ortsbürgermeister von Büdesheim, führt seit 2009 sein Amt. TV-Mitarbeiter Josef Schmitz hat mit dem verheirateten Maschinenbautechniker und Ausbilder in einem Weinsheimer Betrieb über geplante Projekte und die Zukunft des Ortes zwischen den Mittelzentren Prüm und Gerolstein an der B 410 gesprochen.

Büdesheim. (jtz) Sinkende Einnahmen bei der Gewerbesteuer machen es der Gemeinde Büdesheim nicht leicht, nötige Sanierungen im Dorf zu stemmen. Da ist die Mithilfe Ehrenamtlicher besonders wichtig.

Was sind die größten Projekte in ihrem Ort, die in den vergangenen Jahren angegangen wurden?

Albert Klasen: "15 Jahre gehöre ich dem Gemeinderat an und bekleide den Posten des Ersten Beigeordneten. Wohnqualität in der Ortsgemeinde ist stets mein Credo und die Bürger sollen sich auch in Zukunft hier wohl fühlen. Das Gemeindehaus wird renoviert, zumal die ständige Nutzung als gut bezeichnet werden kann. Der Außenanstrich ist fertig gestellt und nun geht es innen weiter. Gemeindeeigene Gebäude müssen sich wie private präsentieren."

Was sind die Projekte in ihrem Ort, die in diesem Jahr angegangen werden. Wie hoch ist das Budget?

Klasen: "500 000 Euro umfasst das Budget. Bei den Einnahmen bricht die Gewerbesteuer weg. Die Sanierung der Leichenhalle mit Vordach steht an, denn bei einem Dach von 80 Jahren besteht die Notwendigkeit der Erneuerung.

Aber die Bürger ziehen mit und es werden zwei neue Bushaltewartehallen entstehen. Wir werden mit der "RWE-Aktiv vor Ort" Kontakt aufnehmen. Zudem müssen die Kanalhausanschlüsse - Auf- und Abflüsse - auf den bebauten Grundstücken der Gemeinde saniert werden."

Welche Projekte werden in Eigenleistung gestemmt?

Klasen: "Da gibt es etliche und ich bin stolz auf die Rentner, die gerne mithelfen. Sie brachten Wegekreuze oder die Mineralquelle in Ordnung. Das "Hellijenheisje" ist ein Schmuckstück für den Ort. Hier oben entstand der neu erstellte Eifelblick. Auf einem Hang südwestlich des Ortes, an der in Richtung Weißenseifen führenden Pilgerstraße, renovierte die Mannschaft dieses Heiligenhäuschen.

Mit der Renovierung der Pfarrkirche wurde begonnen. Sie erhält ein neues Schieferdach einschließlich Wetterfahne und Kreuz. Am Turm werden Steinmetzarbeiten ausgeführt und ein neuer Anstrich aufgebracht. Hinzu kommt innen eine neue Treppe."

Was wünschen Sie sich allgemein für ihren Ort, und warum kann es nicht erfüllt werden?

Klasen: "Nun, Wünsche gibt es immer noch, aber als Ortsbürgermeister muss man überall nach dem Rechten sehen, damit die Struktur von Büdesheim und das Dorf- und Vereinsleben intakt bleiben".

EXTRA Büdesheim hat 642 Einwohner. Im Jahre 2003 wurde die 1.225 Jahrfeier begangen. An Gewerbebetrieben sind vorhanden: Autoteilegeschäft, Imbissbetrieb, Büdesheimer Holzspielzeug und Goldschmiede, Zimmerei, Transportunternehmen, Malermeister, Metzgerei, Gasthaus, Felgenwerkstatt, Reinigungssysteme und Immobilienmaklerin. Das Vereinsleben prägen die Büdesheimer Musikanten, Chorgemeinschaft Büdesheim-Gondelsheim-Schwirzheim, Feuerwehr und Förderverein, Angelsportverein, Karnevalsgesellschaft Narrenschiff, Frauengemeinschaft, Reservistenkameradschaft Büdesheim-Wallersheim, Alphorn-Büchl Bläser, Eifellicht e.V., Motorrad-Stammtisch "Die wilde 13", Junggesellenverein und Freunde der Pilgerkapelle am Heiligenhäuschen. (jtz)