Bürgermeisterwahl in Blankenheim: Ein Prümer Junge tritt wieder an

Bürgermeisterwahl in Blankenheim: Ein Prümer Junge tritt wieder an

Geboren ist er in Neuerburg, aufgewachsen in Prüm - und in der nordrhein-westfälischen Eifelgemeinde Blankenheim seit 2004 Bürgermeister: Rolf Hartmann. Jetzt kandidiert er für eine dritte Amtsperiode.

Blankenheim/Prüm. Rolf Hartmann, bereits zwei Mal zum Bürgermeister der Gemeinde Blankenheim im Kreis Euskirchen gewählt, hat eine durchaus spannende Zeit hinter sich: Als der Verwaltungswirt im Jahr 2004 erstmals für die CDU mit bequemer Zweidrittelmehrheit den Posten holte, ahnte er noch nicht, was ihm in den folgenden Jahren bevorstand.
Denn bei der nächsten Wahl 2009 setzte ihm seine Partei ihren damaligen Vorsitzenden Hermann-Josef Wassong als Bürgermeisterkandidaten vor die Nase. Hartmann verließ die CDU, trat als parteiloser Bewerber an und erhielt von den Bürgern deutliche Rückenstärkung: Mit fast 81 Prozent der abgegebenen Stimmen bescherten sie ihm gegen drei Mitbewerber eine überzeugende Wiederwahl. Das möchte er im Spätsommer wieder hinbekommen, die Wahl ist am Sonntag, 13. September, derzeit gibt es zwei Gegenkandidaten.
Hartmann ist am 12. November 1964 in Neuerburg geboren. Kindheit und Jugend verbrachte er in Prüm: Er besuchte dort Kindergarten, Grundschule und das Regino-Gymnasium, wo er 1984 Abitur machte. Auch sportlich war er unterwegs in der Abteistadt: "Ich habe beim SV Prüm lange Jahre leistungsorientiert die Jugend trainiert. Unter anderem gelang mir 1992 mit der A-Jugend der Aufstieg in die damals höchste Jugendklasse, die Verbandsliga." Später trainierte er Seniorenteams in Neidenbach, Mehlental, Neumagen und Geichlingen. Hartmanns Vater war in Neuerburg und danach in Prüm Poststellenleiter. Schwester Birgit unterrichtet heute als Lehrerin in der Bertrada-Grundschule.
Rolf Hartmann arbeitete von 1987 bis 2004 wieder in Neuerburg, als Fachbereichsleiter Öffentliche Sicherheit, Ordnung und Soziales bei der Verbandsgemeinde - bis er Bürgermeister von Blankenheim wurde.
Hartmann, nach einem schweren Skiunfall Anfang des Jahres erst kürzlich wieder genesen, gilt als sehr beliebt bei den Wählern, die sich mit seiner bisherigen Arbeit offenbar sehr zufrieden zeigen. Beispiel Tourismus: Blankenheim weist mittlerweile die höchsten Übernachtungszahlen im Kreis Euskirchen auf.
Die Gemeinde hat ein großes Gewerbegebiet mit vielen Betrieben, erfolgreich ist auch die Bildungspolitik: Gemeinsam mit Nettersheim hat Blankenheim seit vorigem Jahr eine Gesamtschule, an der man Abitur machen kann. Die Schule war für vier Eingangsklassen ausgelegt, inzwischen kam bereits eine fünfte hinzu. fpl