Bundespolizeiorchester München begrüßt in Prüm das neue Jahr

Benefizkonzert : Über die Salami zur Tradition

Das Bundespolizeiorchester begrüßt in Prüm das neue Jahr. Der erste Besuch der Münchner Musiker ist bereits zehn Jahre her – und doch kommen sie immer wieder.

„Wir werden wiederkommen“. Das hatten die Musiker des Bundespolizeiorchesters München beim ersten Prümer Neujahrskonzert im Januar 2008, ein Jahr nach der Einweihung des neuen Standorts des Bundespolizei  im ehemaligen Prümer Landratsamt, versprochen. Wahrscheinlich werden es nicht allein die von Stadtbürgermeisterin Mathilde Weinandy damals an jeden Musiker überreichten Salamis der Dachmarke Eifel gewesen sein, doch die Musiker hielten Wort. Jährlich kommen sie seitdem im Januar zum Benefizkonzert in der Abteistadt vorbei – am Montag, 14. Januar, ist es um 19 Uhr wieder soweit.

Und auch der gute Zweck steht fest. Der Spendenerlös ist für die dringende Sanierung der Orgel in der Prümer Basilika bestimmt. Im Frühjahr durfte sich die Prümer Lebenshilfe über eine Spende von 2410 Euro freuen – es war der höchste bisher bei einem Neujahrskonzert gesammelte Betrag (der TV berichtete).

Mathilde Weinandy schätzt den Einsatz: „Wir freuen uns sehr, das Bundespolizeiorchester aus München ein weiteres Mal zu einem Konzert bei uns begrüßen zu dürfen. Diese musikalische Verbindung zeugt von dem guten Verhältnis, das die Stadt Prüm und die Bundespolizei Trier unterhalten.“ Auch Polizeidirektor Stefan Jäger, seit diesem Sommer Leiter der Trierer Inspektion, stellt sich entschieden hinter das Neujahrskonzert: „Als neuer Leiter der Bundespolizeiinspektion Trier freue ich mich sehr, diese schöne Tradition fortsetzen zu dürfen.“

Orchesterleiter Jose Zegers hat mit seinen 46 Berufsmusikern erneut ein abwechselungsreiches Programm zusammengestellt. Wie gewohnt wird der erste Konzertteil wieder konzertant gestaltet und mit der Ouverture aus Johann Strauss’ Operette „Die Fledermaus“ eröffnet. Nach Colors, Concerto for Trombone von Bert Appermont, wird zum Ende der erste Hälfte des Konzerts Libertatores von Oscar Navarro gespielt.

Nach der Pause geht es, wie bei den Prümer Neujahrskonzerten üblich, mit gehobener Unterhaltungsmusik weiter. Neben Johann Strauss’ Ägyptischem Marsch oder auch Children of Sanchez von Chuck Mangione mit dem Solotrompeter Ludwig Wieser wird auch Benny Goodman Memories von Naohiro Iwai gespielt. Das Konzert wird von Edward Elgars Pomp and Circumstance No. 1 beschlossen.

Mehr von Volksfreund