1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Bitburg: B 51 ab Montag 12. Dezember vollständig gesperrt

Justiz : B 51 bei Bitburg bald wieder voll gesperrt

Die Modernisierung der Bundesstraße 51 steht kurz vor dem Abschluss. Um die restlichen Arbeiten zu erledigen, muss die Strecke ab Montag, 12. Dezember, bis voraussichtlich Freitag, 23. Dezember, erneut voll gesperrt werden.

Die Bundesstraße 51 bei Bitburg-Matzen ist seit etwa zehn Monaten schon in Fahrtrichtung A 60 für den Verkehr gesperrt, wenn alles rund läuft könnte die etwa sechseinhalb Kilometer lange Strecke aber noch vor Weihnachten wieder geöffnet werden.

Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Gerolstein weist darauf hin, dass am kommenden Montag, 12. Dezember, der Abschnitt in beide Fahrtrichtungen komplett gesperrt werden muss.

Seit März wird dieser wichtige Abschnitt saniert (der TV berichtete). Während die Strecke ab der Autobahnabfahrt Bitburg in Fahrtrichtung Trier jeweils nur für kurze Zeiträume nicht befahrbar war, mussten Autofahrer in der Gegenrichtung seit dem Frühjahr größere Umleitungsstrecken in Kauf nehmen.

Der LBM Gerolstein kündigt an, dass die nun kommende Vollsperrung dafür genutzt werde, die provisorische transportable Schutzwand abzumontieren. Sofern die Witterung es zulasse, werde dann eine neue Asphaltschicht aufgetragen und die Bundesstraße wieder mit Fahrbahnmarkierungen ausgestattet. Auch die Bankette am Fahrbahnrand, Entwässerungsgräben und die notwendigen Schutzplanken müssten in dieser Zeit noch montiert werden.

Wie bereits zum Beginn der Modernisierung wird der Verkehr dann bis voraussichtlich Freitag, 23. Dezember, über zwei Umleitungsstrecken geführt. Der Verkehr von der Autobahn in Richtung Bitburg (und umgekehrt) wird bereits ab der A 60 über die Autobahn bis zur Anschlussstelle Spangdahlem geführt, von dort geht es weiter über die L 46 bis nach Spangdahlem, über die B 50 nach Bitburg und von dort wieder über den Anschluss Bitburg-Süd auf die B 51 umgeleitet. Diese Strecke ist in Richtung Bitburg als „U14“ und in Richtung A 60 als „U13“ ausgeschildert.

Der Verkehr wird in dieser Zeit wie folgt umgeleitet: Der Verkehr aus Richtung A 60 in Richtung Trier und Bitburg, und umgekehrt, wird bereits ab der A 60 an der Anschlussstelle Bitburg weiter über die A 60 bis zur Anschlussstelle Spangdahlem über die neue Bedarfsumleitungsstrecke „U14“ - weiter über die L 46 – Spangdahlem –      B 50 in Richtung Dudeldorf – B 50 – Bitburg und den Südring bis zum Anschluss Bitburg-Süd (Anschluss Saarstraße), und umgekehrt, umgeleitet. Die neue Bedarfsumleitungsstrecke für den Verkehr aus Richtung Trier in Richtung A 60 wir als Bedarfsumleitungsstrecke „U 13“ ausgewiesen.

Damit der Verkehr aus der Stadt Bitburg nicht ebenfalls die gesamte Umleitungsstrecke nutzen muss, wird er direkt aus dem Stadtzentrum über die  L 5 in Richtung Rittersdorf und dann durch das Nimstal über Bickendorf und Seffern bis zur Nimshuscheider Mühle und von dort über die L 33 bis zur A 60-Anschlussstelle Waxweiler geführt. Der LBM weist darauf hin, dass die B 51-Anschlussstellen Bitburg-Matzen und Fließem/Nattenheim vorerst weiter gesperrt bleiben müssen – sowohl die Auf- als auch die Abfahrten.

Der angegebene Zeitraum kann nur bei geeigneter Witterung eingehalten werden. Der genaue Zeitraum der Bauarbeiten wird kurzfristig auf dem Mobilitätsportal des Landes unter www.verkehr.rlp.de bekanntgegeben.