Buntes Bitburg

BITBURG. Rund 40 000 Zuschauer haben den Festumzug zum 42. Europäischen Folklore-Festival in Bitburg gesehen. 32 Gruppen aus 18 Ländern mit mehr als 1000 Mitwirkenden zogen durch die Straßen.

So farbenfroh und fröhlich kann Bitburg sein! Mehr als 1000 Mitwirkende zogen in diesem Jahr in ihren Kostümen durch die Stadt, tanzten auf den Straßen und erfreuten die vielen Zuschauer und Zuhörer. Mehr als eine Stunde lang dauerte der Festumzug beim 42. Europäischen Folklore-Festival. Zu heimlichen Stars avancierten während des Umzugs die jungen französischen Stelzenläufer aus der Nähe von Bordeaux. Nahezu weltmeisterlich wussten sie sich auf ihren Stelzen zu bewegen. Das bekamen auch die Dudeldorfer Dudelsackspieler zu spüren. Die Franzosen funktionierten kurzerhand in der Trierer Straße die Eifeler Schotten in einen Hindernisparcours um, den es möglichst schnell zu durchqueren galt. Nicht so melodisch, dafür aber um so lauter war das Kuhglockengeläut der Schweizer Gruppe aus Bouchs. Die am Samstag eher tanzend aktiven Männer machten mit großen Kuhglocken auf sich und ihre Gruppe aufmerksam. Eher dem schnellen Tanz verschrieben hatten sich wieder einmal die Gruppen aus Polen, Bulgarien, der Slowakei oder Rumänien. Viel Applaus gab es natürlich auch für die aus Mexiko angereiste Gruppe "Raices". Die jungen Damen und Herren nahmen zudem am Abend die Besucher des Festzelts mit auf eine musikalische Reise in ihr Heimatland. Den ganzen Tag über gab es zudem Musik und Unterhaltung an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet. Auf dem Petersplatz, auf dem Postplatz und natürlich auf dem Festplatz am Alten Gymnasium gastierten Musiker aus Wales, Deutschland oder Kasachstan, Polen, Frankreich oder der Schweiz. Schnell fand sich dann Publikum, das sich bei gutem Wetter sichtlich amüsierte. Die Polizei vermeldete bis einschließlich Sonntagnachmittag einen relativ ruhigen Festverlauf. SEITE 16CLICK-ME-SEITE 24