Chor besucht Demenzkranke

Sänger des Kirchenchores Üttfeld-Binscheid haben die Betreuungsgruppe "Vergissmeinnicht" der Caritas besucht. Anlass war der Weltalzheimertag. Gemeinsam mit den Betreuten sang der Chor alte Volkslieder.

Arzfeld. (red) Der Kirchenchor Üttfeld-Binscheid hat mit einigen Sängern die Betreuungsgruppe "Vergissmeinnicht" in der Caritas Sozialstation Arzfeld besucht. Anlass war der Weltalzheimertages unter dem Motto "Gemeinsam leben". Die Landeszentrale Gesundheitliche Aufklärung hatte aus diesem Anlass Chöre und Musikschulen aufgerufen, gemeinsam mit an Demenz erkrankten Menschen zu musizieren.

In der Betreuungsgruppe "Vergissmeinnicht" werden demenzkranke Menschen jeden Dienstagnachmittag drei Stunden lang von ehrenamtlichen geschulten Mitarbeitern und einer Fachkraft betreut. Für die Senioren war der Besuch eine ereignisreiche Zeit, der von den Ehrenamtlichen und ihrer Einsatzleiterin Maria Schneider gut vorbereitet worden war. Gemeinsam sangen Chor und Betreute altbekannte Volkslieder unter der Leitung von Chorleiters Klaus Maus.

Maus sagte zu dem Besuch: "Ich bin überrascht. Ich hatte nicht erwartet, dass in dieser Runde so gute Stimmen zu finden sind." Zum Abschied hatte der Kirchenchor noch eine Überraschung parat: Die Sänger hatten das bekannte Irische Segenslied " Möge die Straße uns zusammen führen" mehrstimmig einstudiert.

In der Betreuungsgruppe "Vergissmeinnicht" in Arzfeld sind noch wenige Plätze frei. Nähere Informationen gibt es bei Marianne Johanns und Margit Junk, Fachstelle Demenz des

Caritasverbandes Westeifel e.V., Brodenheckstraße1, 54634 Bitburg, unter Telefon 06561/9671-0.