Chor Cantando Messerich begeht 25. Jubiläum mit spektakulärem Projekt

Bitburg · Der Chor Cantando Messerich begeht sein 25. Jubiläum mit einem spektakulären Projekt. „Der unbekannte Krieg" ist ein multimediales Requiem gegen das Vergessen. Es wird am Samstag, 30. Mai, um 20 Uhr und am Sonntag, 31. Mai, 16 Uhr, gezeigt.

 Der Chor Cantando Messerich.

Der Chor Cantando Messerich.

Foto: Heiko Kapeller

In Zusammenarbeit mit dem Kulturamt des Eifelkreises Bitburg-Prüm präsentiert der Chor "Der unbekannte Krieg - ein multimediales Requiem gegen das Vergessen" für gemischten Chor, Kinderchor, Streicher, Blasorchester, Brass Ensemble, Samples und Percussion.

Das Werk stammt aus der Feder des Hunsrücker Komponisten Carsten Braun. Es wurde 2010 in Simmern uraufgeführt und mit dem Bundespreis für kulturelle Bildung ausgezeichnet.

Bei diesem "Requiem" handelt es sich nicht um eine klassische Vertonung des Textes der lateinischen Totenmesse. Vielmehr hat Carsten Braun 12 Gedichte in unterschiedlichen europäischen Sprachen vertont, die sich auf verschiedenste Art mit dem Thema Krieg beschäftigen. Ergänzt wird die Aufführung durch eine Multimedia-Performance bestehend aus Licht-, Video- und anderen Projektionen.

Zusätzlich und vertiefend wird im Umfeld der Veranstaltung eine Ausstellung zu sehen sein, die sich der Zeit des 2. Weltkrieges und seinen Auswirkungen im Raum Bitburg widmet.

Musikalisch ist das Werk ein Brückenschlag zwischen "E"- und "U"-Musik und schafft so die Möglichkeit, dass auch und vor allem jüngere Menschen Zugang zu diesem bedeutenden Thema der deutschen Geschichte bekommen können.

Heute, im Jahr 2015, feiert die Stadt Bitburg ihren 1300. Geburtstag. Aber das Jahr 2015 markiert auch den 70. Jahrestag des Endes des 2. Weltkrieges, der nicht nur in der Stadt Bitburg tiefe Spuren hinterlassen hat.

Mit der Aufführung dieses Werkes will sich der Chor Cantando, zusammen mit dem Kulturamt des Eifelkreises Bitburg-Prüm, seinen Kooperationspartnern und Freunden, sowie anderen Kunst-und Kulturschaffenden der Stadt Bitburg und des Bitburger Umlandes mit dem Thema Krieg, Tod, Leid und Verfolgung auseinandersetzen.

Neben dem Chor Cantando Messerich und einem Projektchor, unter Leitung von Volker Dörffel, wirken die Kinderchöre Cantando Kids und Cantando Teens, Messerich unter Leitung von Regine Dahm, Gabi Kapeller und Susanne Stöber, der Jugendchor und Kinderchor Kirchenengel Bettingen, Baustert, Oberweis unter Leitung von Birgit Irsch sowie das Orchester der Musikschule des Eifelkreises und ein Brass-Ensemble der Kreismusikschule unter Leitung von Thomas Rippinger mit.

Die Veranstaltung erfolgt mit Unterstützung der Kulturgemeinschaft Bitburg, des Beda-Instituts Bitburg sowie der Dr.-Hanns-Simon-Stiftung und der Kreissparkasse Bitburg-Prüm.

Kartenvorverkauf zum Preis von 12 und 10 Euro bei:

Kulturgemeinschaft Bitburg

oder Online unter www.Chor-Cantando-Messerich.de