1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Christdemokraten im Bitburger Land wählen Bürgermeisterkandidaten

Kommunalpolitik : Bürgermeisterwahl: Thomas Barthel tritt für CDU an

Die Mitglieder des CDU-Gemeindeverbandes Bitburger Land haben den Juristen einstimmig zum Kandidaten gewählt.

(red) „Das mir entgegengebrachte Vertrauen und das großartige Ergebnis überwältigen mich. Es gibt mir Rückenwind für den anstehenden Wahlkampf. Ich möchte die kommende Zeit nutzen, um mit den Menschen im Bitburger Land ins Gespräch zu kommen und sie von mir und meinen Themen zu begeistern“, sagte der aus Mauel (bei Waxweiler) stammende Thomas Barthel zur seiner Nominierung als CDU-Bürgermeisterkandidat für das Bitburger Land in Badem. Barthel hat  in Trier Jura studiert und ist aktuell stellvertretender Leiter des Finanzamts Simmern-Zell. Er ist verheiratet und hat  eine Tochter.

Barthel bedankte sich bei den Parteimitgliedern: „Die Zukunft gemeinsam anpacken“ ist gleichzeitig auch der Wahlslogan des jungen Kandidaten. In seiner Antrittsrede ging Barthel auf die medizinische Versorgung in der Verbandsgemeinde ein: „Aus persönlicher Erfahrung in meiner Familie weiß ich, wie schnell es gehen kann, dass auf einmal Unterstützung benötigt wird. Wir brauchen daher eine wohnortnahe Versorgung mit Hausärzten und Pflegediensten, die einen Beitrag dazu leisten, dass kranke und ältere Menschen auch in Zukunft ein selbstbestimmtes Leben in unseren Gemeinden führen können.“

Barthel betonte die Bedeutung der Bildung und pochte auf eine bessere Ausstattung für Schulen und Kitas: „Das Bitburger Land soll ein Anziehungspunkt für junge Familien sein. Schulen, Kitas und Bildungseinrichtungen müssen fit für die Zukunft gemacht werden. Es muss gerade in Zeiten der Coronapandemie für eine gute und moderne Ausstattung an unseren Schulen gesorgt werden. Hierzu gehören moderne Lüftungsanlagen, aber auch eine moderne digitale Lerninfrastruktur mit Tablets und Smartboards.“

Im Hinblick auf den Klimawandel sagte er: „Hier sollte die Verbandsgemeinde mit gutem Beispiel vorangehen und bei jeder Einzelmaßnahme auch den Klimaschutz berücksichtigen.“  Abschließend plädiert Barthel für die Stärkung des Ehrenamts: „Nicht zuletzt die Flutkatastrophe hat die enorme Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements gezeigt. Die gegenseitige Hilfe und der Zusammenhalt, wenn es drauf ankommt: Das ist das, was zählt. Wir müssen das Ehrenamt in Zukunft noch stärker fördern.“

„Ich freue mich, dass wir mit Thomas Barthel einen echten Eifler als qualifizierten und motivierten Kandidaten ins Rennen schicken werden. Er bringt frischen Wind mit und hat den nötigen Mut die Zukunftsthemen anzupacken“, sagte Rainer Wirtz, Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbands.

Michael Ludwig MdL und Kreisvorsitzender der CDU Bitburg-Prüm ergänzte: „Wir haben einen sehr guten Kandidaten aus den eigenen Reihen gefunden, der für dieses Amt das nötige Rüstzeug mitbringt.“

Auch der CDU-Bezirksvorsitzende Moritz Petry begrüßte die Entscheidung: „Die CDU im Bitburger Land hat einen starken Kandidaten aufgestellt. Thomas Barthel hat schon wertvolle Erfahrung als stellvertretender Amtsleiter eines Finanzamts gesammelt, ein echter Verwaltungsprofi, der als Volljurist für das Bürgermeisteramt bestens geeignet ist.“