Christen aus dem Bistum Trier fliegen nach Brasilien

Christen aus dem Bistum Trier fliegen nach Brasilien

Jugendliche und junge Erwachsene des Bistums Trier fahren im Juli zum Weltjugendtag nach Brasilien. In Kyllburg haben sich viele von ihnen schon auf die dreiwöchige Reise eingestimmt.

Kyllburg. "Rio kann kommen", sagt Felix Deupmann aus Mayen. Der 30-jährige Verwaltungsangestellte hat sich schon ein Portugiesisch-Wörterbuch besorgt und einen Reiseführer. Deupmann fährt im Juli 2013 mit dem Bistum Trier zum Weltjugendtag nach Brasilien - zusammen mit vielen anderen Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Ab den Tagen der Begegnung in Maringa, wenige Tage nach Beginn der Reise, sind sie als gemeinsame Gruppe der Euregio unterwegs. Bei einem Vorbereitungswochenende in Kyllburg haben sich die jungen Leute jetzt schon einmal auf die Fahrt eingestimmt.
"Willkommen an Bord von EuregioAirline", begrüßt "Captain Kathrin" die rund 150 Teilnehmer des Vorbereitungswochenendes. Zweisprachig, denn es sind auch viele junge Menschen der Euregio aus Frankreich, Luxemburg und Belgien dabei. In einer interaktiven Brasilienreise stellen die Organisatoren den Teilnehmenden schon mal vor, was sie auf der Reise zum Weltjugendtag erwartet: Vom Flug, über den Ausflug zum Wasserfall in Iguaçu, Tanz und Kultur und Begegnungen mit Menschen aus vielen Nationen. Und natürlich der Eröffnungsgottesdienst am Strand der Copacabana und die Abschlussmesse mit dem Papst.
Auch der geistliche Austausch kam bei dem Wochenende nicht zu kurz. In einer liturgischen Nacht, die mit einer Eucharistiefeier begann - und um 6 Uhr morgens wieder mit einer heiligen Messe endete, beschäftigten sich die jungen Menschen etwa mit der Frage nach Gott, und damit, was Glaube eigentlich bedeutet. Sie sangen gemeinsam Taizélie der, brachten in Stille ihre Anliegen vor Gott oder gingen in sich. "Die liturgische Nacht war spirituell und fantasievoll", sagt die 22-jährige Kathrin Paszek aus Saarbrücken. Auch der Trierer Weihbischof Jörg Michael Peters, der eine Katechese hielt, war beeindruckt von der liturgischen Nacht. "Die Atmosphäre war stark. Ich habe das Hellwache erlebt bei den jungen Menschen."
"Meine Vorfreude ist riesig", sagt die 20-jährige Luisa Rath aus Alken (Mosel). Schon 2008 war sie in Sydney (Australien) mit dabei. Und nun freut sie sich besonders darauf, Jugendliche aus aller Welt zu treffen - und den Gottesdienst am Strand. Ab dem 13. Juli fährt das Bistum Trier zum Weltjugendtag nach Brasilien.
Die Reise geht bis zum 31. Juli. Noch bis zum 15. Januar 2013 können sich alle Interessierten zwischen 18 und 35 Jahren anmelden. Weitere Informationen gibt es beim Arbeitsbereich Jugendpastoral im Bistum Trier, Telefon 0651/7105-122, E-Mail: jugendpastoral@bgv-trier.de und im Internet unter: www.wjt-euregio.org red

Mehr von Volksfreund