1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Commissary wird Kreis zu teuer

Rettungskräfte sollen in mobile Container umziehen : Eifelkreis will Sichtungsstelle in Bitburger US-Warenhaus aufgeben

Die Commissary auf dem Housing-Gelände Bitburg soll dem Eifelkreis nicht mehr langfristig als Corona-Sichtungsstelle dienen.

Der Kreisausschuss hat am Montag einstimmig beschlossen, das ehemalige amerikanische Einkaufscenter künftig nicht mehr zu nutzen. Und stattdessen vier mobile Container und ein Zelt für geschätzt 75 000 Euro anzuschaffen.

Anfang April war das Rote Kreuz vom Parkplatz „Altes Gymnasium“ auf das Gelände umgezogen. Die Rettungskräfte nutzten das Warenhaus als Büro und das Grundstück als Desinfektionsstraße für Autos. Der Betrieb der Anlagen ist dem Kreis nun aber teuer geworden. 81 000 Euro Kosten sind laut Verwaltung bereits für Instandhaltung, Heizung, Strom und Wasser angefallen.

Und da es auch keine alternative Liegenschaft für eine Sichtungsstelle gebe, hielt man abrollbare Container auch im Ausschuss für die beste Lösung. Bis die angekommen sind, bleibt das DRK allerdings noch in der Commissary.