1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Corona-Ausbruch im Heim: Keine neuen Infektionen im Körpericher Seniorenheim

Corona-Pandemie : Alten- und Pflegeheim Körperich steht unter Quarantäne verzeichnet aber keine weiteren Infektionen

Das Alten- und Pflegeheim Körperich steht unter Quarantäne. Jetzt werden Kontaktpersonen getestet.

(de) Aufatmen. Das Corona-Virus hat sich am Mittwoch und Donnerstag nicht weiter in dem Alten- und Pflegeheim St. Vinzenz-Haus in Körperich ausgebreitet. Dort haben sich 31 Bewohner und 22 Mitarbeiter mit dem Virus infiziert (der TV berichtete).

Im folgenden beantwortet die Kreisverwaltung dazu einige Fragen:

Wann wurden die ersten Corona-Fälle in dem Altenheim in Körperich bekannt?

Kreisverwaltung: Am 17. November wurden erstmals ein Bewohner und eine Mitarbeiterin positiv getestet: Danach gab es weitere Tests, die gezeigt haben, dass es sich nicht um Einzelfälle handelt. Deshalb wurden am 28. November alle übrigen Mitarbeiter getestet. Ergebnis: 67 negative Tests, 51 positive. Zusammen mit den ersten Testergebnissen ergeben sich 53 positive Befunde. Dieses Wochenende werden Kontaktpersonen der Bewohner und vor allem der Mitarbeiter getestet.

 

Welche Maßnahmen wurden in dem Altenheim nach den ersten positiven Ergebnissen getroffen?

Kreisverwaltung: Im Dialog mit der Heimleitung wurden folgende Maßnahmen, die teilweise bereits zuvor Gültigkeit hatten, verpflichtend vereinbart: Das Tragen von FFP2-Masken unter der Belegschaft in allen Bereichen der Einrichtung, ein Besucherstopp, die Belegung einer „Corona-Station“ zur Isolierung infizierter Bewohner über zwei komplette Etagen sowie verschärfte Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen wie etwa das Tragen von Schutzkitteln und Schutzbrillen.

 

Wie ist es zu erklären, dass sich das Virus weiter im Heim ausgebreitet hat nachdem die ersten Fälle bekannt waren?

Kreisverwaltung: In solchen Situationen wie im St. Vinzenz Haus ist anzunehmen, dass eine Infektion mehr oder weniger zeitgleich auftritt. Es liegt in der Natur der Sache, dass symptomatische Personen als erstes getestet werden. Sind diese positiv, bedeutet das nicht, dass diese Personen andere angesteckt haben. Möglicherweise waren zu diesem Zeitpunkt bereits zahlreiche weitere Bewohner und Mitarbeiter infiziert, ohne dass sie Symptome hatten.

 

Sind auch Familienmitglieder und weitere Kontakte der Mitarbeiter/Bewohner betroffen?

Kreisverwaltung: Ja, insbesondere bei den positiv getesteten Mitarbeitern. Wir bitten aber um Verständnis, dass wir die genauen Zahlen nicht mitteilen können. Der Rechercheaufwand wäre zu groß.

 

Selbst wenn man die 53 Heimbewohner und Pflegekräfte abzieht, sind die Infektionszahlen in der VG Südeifel derzeit über dem Schnitt der übrigen Verbandsgemeinden. Worauf ist das zurückzuführen?

Kreisverwaltung: Das Infektionsgeschehen im Eifelkreis hat sich seit Oktober über Ansteckungen durch Familienmitglieder und Arbeitskollegen von der VG Prüm in andere Gebiete verlagert.