1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Corona-Infektionen in der Eifel - Fragen&Antworten zum Umgang mit dem Virus

Was zu tun ist : Corona-Infektionen in der Eifel - Die drei wichtigsten Fragen&Antworten zum Umgang mit dem Virus

Es war nie weg, das Corona-Virus. Im sorglosen Sommer hatten zwar viele gehofft, das Gröbste überstanden zu haben. Doch es war eine trügerische Hoffnung, wie sich Ende vergangener Woche zeigte, als die Infektionszahlen im Eifelkreis sehr stark stiegen. Damit mit den Ansteckungen nicht auch die Angst und Unsicherheit aus dem Frühjahr zurückkommen, beantworten wir die wichtigsten Fragen zum Umgang mit der Pandemie.

Was kann ich tun, um mich und andere vor Infektionen zu schützen?

Die wichtigsten Regeln zur Eindämmung des Virus bleiben: Abstand halten, Maske tragen, Hände waschen. Angesichts der steigenden Zahlen, empfiehlt die Kreisverwaltung außerdem, soziale Kontakte wieder zurückzufahren. Und sich nicht mit mehr als zehn Personen aus zwei Haushalten zu treffen. Vom Feiern von Partys, die ja Auslöser des erneuten Ausbruchs waren, wird also abgeraten.

Wann muss ich mich testen lassen?

Derzeit lädt das Gesundheitsamt Personen zum Test ein, die nachweislich zu einem Infizierten Kontakt hatten. Und das sind, nach den Super-Spreader-Partys im Prümer Raum, offenbar einige. Mehr als 800 Menschen haben sich allein am Wochenende in Bitburg auf Covid-19 testen lassen.

Aber auch, wer nicht eingeladen wurde, aber Symptome aufweist oder aus einem Risikogebiet heimkehrt, kann und sollte zur Sichtungsstelle.

Patienten, die an Halschmerzen, Fieber, Atemnot und dergleichen leiden, wird allerdings empfohlen, zunächst beim Hausarzt anzurufen. Und die Sache abklären zu lassen. Nach Beurteilung durch einen Mediziner geht es dann zur Teststation.

Abgewiesen werden dort allerdings Menschen, die sich auf Verdacht testen lassen wolle, obwohl sie keine Krankheitssymptome aufweisen. Also, testen, nur zur Beruhigung: geht nicht.

Wie und wann erreiche ich die Teststelle?

Die Sichtungsstelle liegt in der ehemaligen Commissary auf dem Housing-Gelände in der Bitburger Wankelstraße. Wer Staus vermeiden will, sollte laut Polizei die Bundesstraße 51 an der Abfahrt „Flugplatz“ verlassen. Und dann über den früheren Militär-Flughafen bis zum Gewerbegebiet „Auf Merlick“ fahren.

Geöffnet ist die Teststation des Roten Kreuzes weiterhin Mittwoch, Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Wenn sich aus der Infektionslage aber zu große Staus und zu lange Wartezeiten ergäben, könnten auch weitere Öffnungstage hinzukommen, sagt Thomas Konder, Pressesprecher der Kreisverwaltung. Darüber würde derzeit nachgedacht.