1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Corona-Zahlen im Eifelkreis Bitburg-Prüm steigen

Pandemie : Immer mehr Corona-Infektionen im Eifelkreis: Positiv getestete werden jetzt per SMS informiert

Die Corona-Zahlen im Eifelkreis Bitburg-Prüm steigen weiter deutlich. Mittlerweile liegt die Sieben-Tages-Inzidenz bei 1.782. Das hat jetzt Auswirkungen auf die Arbeit des Gesundheitsamtes.

Die Sieben-Tages-Inzidenz im Eifelkreis Bitburg-Prüm ist am Dienstag erneut gestiegen. Sie liegt nun bei 1.782 (Vortag 1.589,1). Insgesamt wurden im Eifelkreis am Dienstag nach Angaben der Kreisverwaltung 378 neue Infektionen mit dem Coronavirus bekannt. Damit wurden alleine in den vergangenen sieben Tagen 1783 neue Fälle bekannt. Im gleichen Zeitraum der Vorwoche waren es fast 1000 weniger (768). Aktuell sind im Eifelkreis 4226 Personen mit Covid-19 infiziert.

Corona-Zahlen im Eifelkreis Bitburg-Prüm steigen

Bei der Sieben-Tages-Inzidenz liegt der Eifelkreis damit deutlich über dem Landesschnitt. Dieser liegt am Dienstag nach Angaben des Landesuntersuchungsamtes bei 1.254,4. Dieses Infektionsgeschehen hat Auswirkungen auf die Kommunikation zwischen infizierten Personen und dem Gesundheitsamt Bitburg. „Das dynamische Infektionsgeschehen im Eifelkreis Bitburg-Prüm mit täglich mehreren hundert zu bearbeitenden Fällen macht Anpassungen in den organisatorischen Abläufen erforderlich“, erklärt der Eifelkreis am Dienstag.

Positiv getestete Personen werden per SMS kontaktiert

Das bedeutet: Personen, die positiv auf Covid-19 getestet wurden, werden künftig per SMS benachrichtigt. Bisher lief diese Kontaktaufnahme telefonisch ab. Eine Textnachricht mit Absender „Gesundheitsamt Bitburg“ enthält einen Link zur Internetseite der Kreisverwaltung mit Informationen zum weiteren Vorgehen. Eine telefonische Benachrichtigung erfolgt nur in Ausnahmefällen, erklärt die Kreisverwaltung.

Außerdem bittet die Behörde darum, bei der Teststelle eine Telefonverbindung (idealerweise eine Mobilfunknummer) anzugeben. Dies sei wichtig um eine eine möglichst schnelle Kontaktaufnahme zu gewährleisten. Quarantänebescheinigungen werden mit einem leichten zeitlichen Verzug automatisch an die Betroffenen versendet.

Auch für Genesene gibt es Änderungen: „Zudem wird darauf hingewiesen, dass ein sogenannter Genesenennachweis infolge einer Infektion mit SARS-CoV-2 nicht mehr vom Gesundheitsamt ausgestellt wird“, teilt die Kreisverwaltung mit. Künftig werde hierzu an die Apotheken und Hausärzte verwiesen, indem das positive Ergebnis des PCR-Tests, idealerweise in Papierform, vorgelegt werde. Daraus werde ein QR-Code generiert, der den Genesenenstatus bescheinige.

 Das Gesundheitsamt Bitburg arbeitet seit zwei Jahren am Limit. Das erklärte die Leiterin der Behörde unserer Zeitung.