1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Da ist Musik drin: "Der Kontrabass"

Da ist Musik drin: "Der Kontrabass"

Der Kulturkreis Obere Kyll präsentiert im Eisenmuseum Jünkerath den Theatermonolog "Der Kontrabass" von Patrick Süskind ("Das Parfüm"). Einziger Akteur: der Trierer Theaterschauspieler Michael Ophelders. Termin: Samstag, 20. April, 20 Uhr.

Jünkerath. Auftritt im Eisenmuseum: Auf Einladung des Kulturkreises Obere Kyll gastiert der Trierer Schauspieler Michael Ophelders mit dem Theaterstück "Der Kontrabass" von Patrick Süskind in Jünkerath.
Der Monolog, 1981 uraufgeführt, gilt laut Ankündigung "als Paradestück für einen Schauspieler". Thema: die Hassliebe eines Kontrabassisten (Mitte vierzig, verbeamtet und aussichtslos verliebt) zu seinem lebensspendenden und zugleich -vernichtenden Instrument.
Er hasst Wagner, unterschlägt aus Rache gerne mal ein paar Noten, findet Dirigenten überflüssig und kämpft mit Bier gegen Feuchtigkeitsverlust und Staatsorchesterfrust.
Nicht selten gehen Kontrabässe hoffnungslos im Orchester unter, denn es gibt eben keine tragfähigen Solopassagen, "höchstens unbedeutende Duette von wenig bekannten Komponisten". So werde das Instrument im Leben des Musikers zugleich Freund und Verhinderer des eigenbestimmten Weges - "eine existentielle wie tragikomische Erkenntnis, die zu entlarvenden Selbstgesprächen führt".
Michael Ophelders spielt das Stück seit einigen Jahren erfolgreich in der ganzen Republik und auf seiner Heimatbühne am Theater Trier. Die Kritik bescheinigt ihm "tränentreibend komisch" (Neue Presse Hannover) zu sein. "Großartiger Theaterabend voller Witz und Tragik..." - so das Urteil der Neuen Deister Zeitung.
Karten erhält man im Vorverkauf für 13,50 Euro in der Marienapotheke Jünkerath (Telefon 06597/2270), in der Buchhandlung Lesezeichen in Hillesheim (06593/809433) und in der Papeterie Hoffmann in Gerolstein (06591/5682). Abendkasse: 15 Euro. Der Einlass im Eisenmuseum ist ab 19 Uhr, das Programm beginnt um 20 Uhr. red/fpl