Da schmilzt sogar der Eifelschnee

Da schmilzt sogar der Eifelschnee

Eine Woche lang haben sie sich in die Eifel verdrückt: Die Musiker der New Yorker Band Naturally 7, deren Konzerte weltweit Jubelstürme auslösen. In Stadtkyll arbeiteten die A-cappella-Meister an einigen Aufnahmen und probten für ihren Auftritt beim Weltwirtschaftsforum in Davos.

Stadtkyll. "Das sind nicht die typischen Musiker", sagt Werner Palms, als wir ihn zu seinen Gästen befragen. Nix mit Rauchen, Saufen oder sonstigen schlimmen Musikersachen, nein: "Das sind Superjungs. Die kennen nur Singen."
Und wie die singen: Palms beherbergt in diesen Tagen auf seinem Ferienhof in Stadtkyll eine der bekanntesten A-cappella-Bands überhaupt, Naturally 7. Ihr Markenzeichen: toller Gesang - und eine Reihe von Instrumenten von Klarinette bis Gitarre. Die sieht man aber nicht, sondern hört sie nur: Die Musiker imitieren nämlich alles mit Mund und Stimme. So gut, dass man es kaum glauben will.
Sie müssten nur vor die Tür gehen und lossingen, wahrscheinlich würde der Eifeler Schnee vor Verzücktheit wegschmelzen. "Wir haben drüber nachgedacht", sagt Ricky Cort und grinst. Aber nein, das sei doch viel zu schön hier. Die Ruhe, der Blick über Dorf und Landschaft, wenn man morgens den Vorhang aufreiße - alles super.
"Das ist der perfekte Ort, um die Seele zu ergründen, die Atmosphäre zu spüren, die Natur, die Gemeinschaft … und vor allem: aufzunehmen!", sagt Warren Thomas. Das tun sie nämlich jeden Tag: Gastgeber Werner Palms half den Musikern dabei, auf seinem Hof ein kleines Tonstudio einzurichten, zwei winzige, schallisolierte Räume, in denen sie ans Mikrofon treten und reinsingen. Kein Problem sei das, sagt Rod Eldridge, mit der richtigen Technik gehe das überall. Aber dass ihnen Palms dabei so zur Seite stehe, sei schon klasse.
Kurzum: alles bestens für so eine Musikerklausur. "Da beginnt irgendwann die Kreativität nur so zu fließen", sagt Rod Eldridge, übrigens genau so entspannt-freundlich wie die sechs anderen.
Sie seien gerade zwischen zwei Auftritten, sagt Warren. Vorletzte Woche gastierten sie in Mannheim - und am Samstag fuhr Werner Palms die Jungs nach Davos, da traten sie beim Weltwirtschaftsforum auf. Ende Januar stehen sie außerdem noch in Zürich und London auf der Bühne.
Die "Band ohne Band" hat bereits mit Michael Bublé, Coldplay, Xavier Naidoo und Ludacris kollaboriert. Ihr jüngstes Album "Hidden In Plain Sight" enthält unter anderem die Single "Galileo", für die Roger Taylor und Brian May, verbleibende Queen-Mitglieder, erstmals anderen Musikern erlaubten, einen Auszug aus "Bohemian Rhapsody" zu verwenden.
In Stadtkyll landeten sie, weil Palms mit Manager und Plattenchef Jörg Beuttner befreundet ist. Zwar steht im Augenblick kein neues Album im Plan, aber das ein oder andere Stück, das sie in der Eifel aufgenommen haben, werde man bestimmt demnächst hören, sagt Ricky. Vielleicht auf einer Musikplattform im Internet, vielleicht auf Video - man solle einfach zwischendurch mal in ihren Youtube-Kanal reinschauen.
Und wenn die Sachen dann doch auf der nächsten Platte landen, wird da irgendwo stehen: recorded in Stadtkyll, Germany. Gut genug seien die Aufnahmen auf jeden Fall, sagt Ricky. Und dass die Woche richtig Spaß gemacht habe. Und alle nicken, als Rod sagt: "Das hier ist etwas, das wir noch mal machen könnten. Vielleicht kommen wir ja wieder, wenn's nicht schneit."
Extra

Aufnehmen geht auch auf engstem Raum (von links): Ricky Cort, Rod Eldridge und Warren Thomas singen ins Mikrofon. Foto: (e_pruem )

Naturally 7 gründeten sich 1999, die sieben Mitglieder stammen aus Großbritannien und den USA, ihre Musik bewegt sich zwischen Spirituellem und Pop. Seit 2002 stehen sie unter Vertrag beim deutschen Musiklabel Festplatte von Jörg Beuttner und Helmut Fest, dem früheren Europachef von EMI Electrola. 2003 veröffentlichten sie ihr zweites Album "What Is It", darauf ein Duett mit Sarah Connor ("Music Is The Key"). Nach einem gemeinsamen Auftritt bei "Wetten, dass ...?" stieg die Nummer auf Platz eins in Deutschland. Naturally 7 sind: Roger Thomas, Warren Thomas, Garfield Buckley, Rod Eldridge, Dwight Stewart, Ricky Cort und Kelvin Stewart ("Kelz”). Bislang haben sie acht Alben veröffentlicht und traten weltweit schon vor insgesamt mehr als vier Millionen Menschen auf. fpl

Mehr von Volksfreund