Da wiehert der Gaul

Vor zehn Jahren wurde der gemeinnützige Verein "Eifel zu Pferd" gegründet, ein Verbund von Wanderreitstationen, die sich für das Reiten in der Natur in Einklang mit Naturschutz und Tierschutz stark machen. Jetzt feiert der Verein sein zehnjähriges Bestehen.

Dackscheid. (red) Über die Jahre ist der Verein gewachsen, nicht nur an Mitgliedern, sondern vor allem auch an Qualität des Angebots.Die Stationen bieten inzwischen zehn Pauschalangebote an: besonders ausgearbeitete Rundritte, die als fertige Tour gebucht werden können. Vom 2-Tages- Einsteigerritt bis zum 5-tägigen Wanderritt ist für jeden etwas dabei, der zu Pferd die Eifel erkunden möchte.Allerlei Service rund um die Reise mit dem Pferd

Mit der Bereitstellung von Quartier für Reiter und Pferd hat es angefangen. Ausführliche Routenberatung, Kartenversand, Gepäck- und Anhängertransfer sind inzwischen längst als selbstverständlicher Service dazugekommen.Der Erfolg von "Eifel zu Pferd" hat als Initialzündung die Erstellung neuer Wanderreitangebote in vielen Regionen Deutschlands angeregt. Der Verein selbst arbeitet inzwischen überregional mit den Wanderreitstationen in Westerwald, Hunsrück und Pfalz zusammen unter einem gemeinsamen Logo in der Initiative "Urlaub zu Pferd".Reiter treffen sternförmig aus verschiedenen Richtungen ein

Aus Anlass des zehnjährigen Bestehens lädt Eifel zu Pferd zu einem Wanderreitertreffen vom 14. bis zum 16. September auf dem Reiterhof Dackscheid ein. Die Reiter, die sternförmig aus verschiedenen Richtungen eintreffen, erwartet ein stimmungsvoller Abend mit Live-Musik, Lagerfeuerromantik und regionalen Spezialitäten, gemeinsamem Reiten, Feiern, Tanzen und lauter bekannten Gesichtern. Wer zum Wanderreitertreffen im September kommen möchte, findet auf der Internetseite www.eifelzupferd.de unter "Aktuelles" ein Anmeldeformular. Weitere Informationen rund um die Feierlichkeiten gibt es bei Rolf Rossbach in Großkampenberg unter Telefon 06559/93051 oder unter der Mail-Adresse vorstand@eifelzupferd.de.