1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Damit das Geld nicht verloren geht

Schulsanierungsprogramm : Damit das Geld nicht verloren geht

Der Kreistag hat beschlossen, Fördergeld des Bundes nicht für die Sanierung des Regino-Gymnasiums Prüm auszugeben. Stattdessen soll der Zuschuss anderen Schulen zugute kommen.

Der Eifelkreis Bitburg-Prüm erhält 5,5 Millionen Euro aus dem Schulsanierungsprogramm des Bundes. Ausgeben darf die Kommune das Geld frei. Welche Schule für welchen Betrag renoviert wird, ist offen. Eine Einschränkung gibt es dann aber doch: Der Zuschuss ist nur für Projekte vorgesehen, die bis zum 31. Dezember 2022 abgeschlossen werden können.

So schnell könnte das Regino-Gymnasium in Prüm aber nicht renoviert werden. Dafür ist in der ehemaligen Fürstabtei zu viel zu tun.

Außerdem hat es laut Kreisverwaltung 14 Monate gedauert, bis feststand, dass es für die Prümer Schule Fördermittel gibt. Es sei Zeit, die für die Bauarbeiten gefehlt hätten.

Bevor die Zuschüsse verfallen, soll das Geld aus dem Bundestopf nun in andere Vorhaben fließen – so etwa in die Hauptschule Prüm, die Außenanlagen der Otto-Hahn-Realschule plus und die Sporthalle der Edith-Stein-Schule Bitburg. Das hat der Kreistag in der Sitzung am Montag einstimmig beschlossen.

Auf den Zeitplan in Prüm habe das keine Auswirkung, sagt ein Verwaltungssprecher. Die Bauarbeiten am Regino-Gymnasium werden – wie geplant – Mitte 2020 beginnen. Dem Eifelkreis gehe durch die Umschichtung der Fördermittel kein Geld verloren.