Damit die Welt von Kindern psychisch kranker Eltern stabiler wird

Damit die Welt von Kindern psychisch kranker Eltern stabiler wird

Wenn Eltern psychisch krank sind, dann leiden die Kinder mit. Auryn ist weit und breit im Großraum Trier die einzige Fachstelle, die die betroffenen Kinder in den Blick nimmt. TV-Leserinnen und -Leser können jetzt mithelfen, damit die Ehrenamtlichen minimal für ihr Engagement entlohnt werden können.

Trier. In Deutschland haben etwa eine halbe Million Kinder einen psychisch kranken Elternteil. Lange Zeit wurden die Jungen und Mädchen mit den daraus resultierenden Problemen und Unsicherheiten allein gelassen. Die Fachstelle des Trierer Vereins Auryn nimmt seit 2001 Kinder von psychisch beeinträchtigten Eltern im Alter von sechs bis 16 Jahren in den Blick - um sie zu stärken und ihre oftmals unsichere Welt stabiler werden zu lassen.
Auch Beratungsgespräche und die Begleitung von betroffenen Eltern und Familien gehört zum Aufgabenbereich des fast ausschließlich aus Spenden finanzierten Vereins. Wichtige Säulen, damit Kinder psychisch kranker Eltern durch Auryn gestärkt werden können, sind die beiden Ehrenamtlichen Petra Stolz-Wagner und Sonja Klanitz.
"Wir wollen diese kompetenten Mitarbeiterinnen an unser Team binden", schreibt Anne Meister auf der Spendenplattform des Trierischen Volksfreunds, "Meine Hilfe zählt". Dort wird aktuell das Auryn-Projekt "Ehrenamtler unterstützen, die sich täglich für Kinder engagieren" vorgestellt.
Ziel ist es, die beiden engagierten Freiwilligen minimal zu entlohnen, damit sie dabei bleiben. Denn laut Meister ist es für die betroffenen Kinder außerordentlich wichtig, dass sie bei Auryn auf feste Bezugspersonen treffen. "Wir möchten unseren zwei Übungsleiterinnen gerne eine monatliche Pauschale für ihre wertvolle Arbeit zahlen", sagt die Sprecherin des Vereins, der fast ausschließlich auf Spenden angewiesen ist. 100 und 200 Euro sollen sie im ersten Halbjahr monatlich erhalten.
TV-Leserinnen und -Leser können unter der Projektnummer 38750 spenden und damit mithelfen, dass dieser Plan aufgeht.
Infos zu diesem und zu allen Meine-Hilfe-zählt-Projekten gibt es im Internet:
volksfreund.de/meinehilfeExtra

Per Banküberweisung an "Meine Hilfe zählt", Konto 220012, Sparkasse Trier (BLZ 58550130), IBAN: DE47 5855 0130 0000 2200 12 oder Konto 191919 bei der Volksbank Trier (BLZ 58560103), IBAN: DE67 5856 0103 0000 1919 19 Im Verwendungszweck bitte immer die vier- oder fünfstellige Projektnummer angeben, damit die Spende auch dem gewünschten Zweck zufließen kann. Spenden ohne Projektangabe fließen in einen gemeinsamen Topf, der unter allen Initiativen verteilt wird. Falls eine Veröffentlichung des Spendernamens im TV gewünscht wird, bitte ein "X" auf dem Überweisungsformular eintragen. Bis zu einer Summe von 200 Euro wird der Einzahlungsbeleg als Spendenquittung anerkannt. Ist eine separate Quittung erwünscht, bitte Adresse angeben. Hat ein Projekt bereits vor Buchung der Spende das Spendenziel erreicht, kommt der Betrag anderen "Meine-Hilfe-zählt"-Projekten zugute. Online: Unter volksfreund.de/meinehilfe Projekt auswählen, Spendenbutton anklicken, abgefragte Daten eingeben. Jede Spende wird zu 100 Prozent weitergeleitet, der Trierische Volksfreund trägt die kompletten Transferkosten.Extra

Auryn leitet sich aus "Die unendliche Geschichte" von Michael Ende ab. Es bezeichnet ein Amulett, das seinem Träger Kraft, Mut, Schutz und Orientierung gibt - genau das, was Auryn sowie Petra Stolz-Wagner und Sonja Klanitz den Kinder geben. Die Fachstelle des Vereins ist seit 14 Jahren der einzige konkrete Ansprechpartner im Großraum Trier, wenn es um Hilfe für Kinder psychisch kranker Eltern geht. Wie wertvoll die dort geleistete Arbeit ist, zeigt, dass Eltern teils eine Stunde Fahrtzeit in Kauf nehmen, damit die Kinder etwa an Gruppenangeboten teilnehmen können. Infos zum Verein gibt es auch im Internet: www.auryn-trier.de

Mehr von Volksfreund