1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Dancing Queen zwischen Glühwein und Pils

Dancing Queen zwischen Glühwein und Pils

Adventszeit inklusive Party-Flair: Der Weihnachtsmarkt in Bitburg bietet dieses Jahr viel Musik, um in den Feierabend zu tanzen. Auch für die Kinder gibt es ein Programm. Nachmittags gehört den Kleinen die Bühne.

Bitburg. Allmählich erreicht die weihnachtliche Stimmung auch die Stadt Bitburg. In der Fußgängerzone stehen Weihnachtsbäume, die nur darauf warten, schön geschmückt zu werden. Vor der Stadthalle stehen schon seit gestern Vormittag einige Holzhäuschen. Noch sind keine roten Zipfelmützen zu sehen, doch am 4. Dezember geht es mit dem Weihnachtsmarkt los. Zum zweiten Mal wird der Markt auf dem Vorplatz der Stadthalle veranstaltet. Ein kleiner Platz, der aber vom Gewerbeverein und den 16 Ausstellern fit für den Nikolaus gemacht wird.
"Wir wollen dieses Jahr ein noch breiteres Publikum ansprechen als 2012", sagt Peter Fabry vom Gewerbeverein. "Jeden Tag haben wir etwas anderes parat." Angefangen wird mit der großen Eröffnungsfeier am Mittwoch, 4. Dezember. Nach der Vorstellung des Christkinds, das von Laura Weber aus Ehlenz dargestellt wird, versetzt die Hamburger Band Waterloo mit den besten Songs von Abba die Stadt in die 1970er Jahre. "Sie sind in München wie in Berlin zu Hause", sagt Fabry, der ganz stolz ist, die Band für Bitburg gewonnen zu haben. "Hoffentlich ist die Eifel nicht zu kalt für sie!"
Doch wenn das so sein sollte, können die Musiker einfach nach heißem Glühwein greifen. Denn der darf natürlich nicht fehlen. Ebensowenig wie frisch gezapftes Bier.
Insgesamt 16 Aussteller bieten auf dem Markt Leckeres, Selbstgefertigtes und Lustiges: Reibekuchen und Suppen, Schmuck und Selbstgestricktes, Karussell und Luftballons.
Ganz neu dabei ist auch ein Imker. Wie immer ist auch Karl Bosse vor Ort, Urgestein des Bitburger Weihnachtsmarkts. Er backt mit den Kindern Stockbrot und zeigt, wie man Getreide mahlt. "Der ganze Nachmittag ist eigentlich für die Kinder gedacht", sagt Fabry. Dabei sind Kindergärten aus Bitburg und der Region die Herren auf der Bühne.
Die Kleinen können auch die imposanten Figuren im Krippenwald auf dem Gelände der Bitburger Brauerei bestaunen.
Abends soll der Weihnachtsmarkt für einen gemütlichen Feierabend mit Swing, kölscher Musik und Jazz sorgen. Jeden Tag ab 17 Uhr treten Bands und Nachwuchskünstler aus der Region auf. Dabei haben die Organisatoren aus der Kritik des vergangenen Jahres gelernt. Denn 2012 startete das Abendprogramm zu früh. "Der Weihnachtsmarkt hat dieses Jahr bis 19.30 Uhr geöffnet", sagt Fabry.
Bis 21 Uhr darf dann am letzten Tag des Marktes, am 15. Dezember, gefeiert werden. Unter dem Motto "Nachmittag der Stimmen" lassen die Sopranistin Sandra Schares, das Duo Barbara Spoo & Tobias Schmitz und der Tenor Thomas Kiessling den Weihnachtsmarkt ausklingen.
Der Weihnachtsmarkt eröffnet am 4. Dezember um 18 Uhr. Bis Sonntag, 15. Dezember, ist der Markt täglich zwischen 12 und 19.30 Uhr geöffnet. Am 4. Dezember wird für die Veranstaltung ab 18.30 Uhr der Innenstadtring gesperrt. Der Verkehr wird über den Görenweg umgeleitet. Das ganze Programm gibt es im Internet unter der Adresse
www.bitburg-live.de
Extra

Der Nikolaus kommt! Am Sonntag, 8. Dezember, ist der heilige Mann ab 15 Uhr in Bitburg auf dem Weihnachtsmarkt und verteilt Geschenke und Leckereien. Wer aber war der Nikolaus? Ob er einen langen weißen Bart hatte oder nicht, weiß niemand so genau. Nikolaus lebte vor etwa 1700 Jahren. Er war Bischof von Myra, einer Stadt in der Türkei. Er hatte ein großes Herz für arme Menschen und Kinder. Deswegen ist er heute so beliebt. Es wird erzählt, dass damals ein Vater, der ganz verzweifelt vor Armut war, darüber nachdachte, seine drei Töchter zu verkaufen. Als Nikolaus davon erfuhr, legte er nachts drei goldene Kugeln auf die Fensterbank. Damit hatte der Vater genug Geld, und die Kinder durften bei ihrem Vater bleiben. bc