1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Das beste Drehbuch wird verfilmt: Tatort Eifel startet Wettbewerb für Kinder und Jugendliche

Das beste Drehbuch wird verfilmt: Tatort Eifel startet Wettbewerb für Kinder und Jugendliche

Der erste Wettbewerb für das Krimifestival Tatort Eifel im kommenden Jahr ist ausgeschrieben: Beim "Junior Award" können sich Kinder und Jugendliche wieder als Autoren beweisen - indem sie eine Geschichte zu Ende schreiben. Schöne Preise winken, Pate ist der Sänger und Echo-Preisträger Roman Lob.

Daun. Das nächste Krimifestival Tatort Eifel wirft schon mal einen spannenden Schatten voraus: Bevor es im September 2015 wieder in Daun und der Vulkaneifel mit Prominenz, Premieren und einem umfassenden Fachprogramm für die Film- und Fernsehbranche losgeht, darf der Nachwuchs bereits jetzt ran.
Als erster Wettbewerb ist nämlich soeben der "Junior Award" ausgeschrieben worden, der Kurzkrimipreis für Nachwuchsautoren sowie für junge Filmemacher. Pate ist Roman Lob, der 2012 mit seinem Song "Standing Still" beim Eurovision Song Contest in Baku dabei war und 2013 mit dem Musikpreis "Echo" ausgezeichnet wurde.Geschichte weiterschreiben


Teilnehmen dürfen Schüler, Klassen und Jugendgruppen aus Rheinland-Pfalz. Die Aufgabe ist die gleiche wie in den Vorjahren: Autor Ralf Kramp hat eine Geschichte angefangen, die Jugend soll sie zu Ende bringen. Der Wettbewerb richtet sich an zwei Altersgruppen: 9- bis 13-Jährige und 14- bis 20-Jährige. Das Motto ist zielgruppengerecht, es lautet: "Es geht auch ohne Mord und Totschlag." Und auf der Internetseite des Wettbewerbs (siehe Extra) gibt Kramp schon einmal ein paar Tipps, wie man eine gute Geschichte zusammenbackt. Zum Beispiel diesen: "Ein richtiges Ermittlerteam gehört auf jeden Fall zuerst in die Rührschüssel. Zwei, drei junge Leute, in die man sich reinversetzen kann - als Leser und auch als Autor. Es ist schließlich wichtig, dass man sich vorstellen kann, wie die Hauptakteure denken und handeln, denn nur dann wird das, was sie auf dem Papier tun, auch wirklich glaubwürdig." Auch Roman Lob erzählt dort in einem kurzen Film, wie er zu seinen Songtexten kommt.
Die älteren Teilnehmer sollen die Geschichte in Drehbuchform für einen Film entwickeln. Wie dieser dann aussehen kann, sieht man ebenfalls auf der Website des Wettbewerbs, denn dort kann man sich den Siegerfilm des vorigen Junior Awards anschauen. Das beste Drehbuch wird dann mit den Jugendlichen, die es verfasst haben, in der Vulkaneifel mit professioneller Unterstützung verfilmt und beim Festival uraufgeführt. Den Teilnehmern beider Altersgruppen winken interessante Preise.
Mit dem Junior Award starte man traditionell ins neue Tatort-Eifel-Jahr, sagt Festivalleiter Heinz-Peter Hoffmann von der Kreisverwaltung. Der nächste Wettbewerb um den Deutschen Kurzkrimipreis werde dann in Kürze ausgeschrieben.
Tatort Eifel steigt vom 11. bis 20. September 2015 im Landkreis Vulkaneifel. Das zweijährliche Gipfeltreffen der Krimibranche bietet ein umfassendes Fachprogramm mit Workshops und Wettbewerben für Autoren und andere Kreative. Außerdem wird der "Roland" für innovatives Krimischaffen verliehen, zu den bisherigen Preisträgern gehören Senta Berger und Götz George, die sich ihre Auszeichnung auch alle brav in Daun abholten.Wie alle zwei Jahre sind außerdem viel weitere Prominenz und spannende Filmpremieren zu erleben. Wer diesmal kommt, steht noch nicht fest: Zwar laufen, wie Hoffmann sagt, die Verhandlungen mit etlichen bekannten Schauspielern, "aber es gibt noch keine definitiven Zusagen und Verträge".Finanzierung steht


Die Planungen fürs Festival seien unterdessen in vollem Gange, auch die Finanzierung stehe: Tatort Eifel kostet rund 300 000 Euro. Das Geld kommt unter anderem aus dem Kultursommer Rheinland-Pfalz, von Sponsoren und aus dem Verkauf der Eintrittskarten.Extra

Alle Informationen, Materialien, Lese- und Filmtipps finden die jungen Autoren auf der Internetseite des Wettbewerbs unter www.junior-award.de oder bei Facebook. Achtung: Anmeldeschluss ist der 31. Januar. Die fertigen Wettbewerbsbeiträge müssen bis zum 8. März eingereicht werden. Ausrichter des Wettbewerbs sind die Verwaltung des Landkreises Vulkaneifel, das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur und die Landeszentrale für Medien und Kommunikation. Unterstützt wird der Wettbewerb von der Stiftung Medienkompetenz-Forum Südwest und vielen weiteren Partnern. fpl