„Angst bringt einen nicht weiter“ Aleppo, Türkei, Eifel: Wie zwei syrische Jungs in der Bitburger Gastronomie durchstarten

Bitburg · Sie waren siebzehn und achtzehn Jahre alt, als sie alleine aus der Türkei nach Deutschland kamen. In wenigen Jahren haben die Brüder Suhaiman in Bitburg Fuß gefasst und peppen die Gastroszene auf. Ihr neuestes Projekt ist das Bitburger Bierhaus. Wer sind die beiden?

 Amin (rechts) und Ibrahim Suhaiman haben Ende Mai das Bitburger Bierhaus am Spittel übernommen.

Amin (rechts) und Ibrahim Suhaiman haben Ende Mai das Bitburger Bierhaus am Spittel übernommen.

Foto: TV/Sybille Schönhofen

Amin und sein Bruder Ibrahim sind keine ganz neuen Gesichter in Bitburgs Gastroszene, aber sie sind jung und wagen sich inzwischen auch an Schwergewichte ran. 2021 haben die beiden Syrer mit dem Tasty Café in der Denkmalstraße angefangen. Ein Jahr später haben sie das Alt-Bitburg schräg gegenüber übernommen. Vor Kurzem dann das Bitburger Bierhaus am Spittel mit Bar und Restaurant.