Das Ende der Rumpelpiste

In gut zwei Wochen soll mit dem Ausbau der L 5 zwischen Bitburg und Rittersdorf begonnen werden. Der Verkehr aus Richtung Bickendorf soll dabei vor Rittersdorf über Wiersdorf und Hermesdorf umgeleitet werden. Fahrzeuge, die aus Richtung Bitburg kommen, können jedoch auch während der Bauzeit weiter auf der L 5 fahren.

Bitburg/Rittersdorf. 6000 Fahrzeuge fahren täglich auf der L 5 an Rittersdorf vorbei. 6000 Fahrzeuge, deren Stoßdämpfer dabei auf eine harte Bewährungsprobe gestellt werden. Denn die Landesstraße, die von Bitburg aus in den Prümer Raum führt, ist vor allem in Höhe Rittersdorf in einem sehr schlechten Zustand. Dessen ist sich auch das Land bewusst, das nun daran etwas ändern will. Und das noch in diesem Herbst.
Nachdem die Ausschreibung des 2,9 Kilometer langen L 5-Teilstücks zwischen der B51-Anschlussstelle bei Bitburg und dem nördlichen Anschluss Rittersdorf (Prümer Straße) nun abgeschlossen ist, möchte das vom Landesbetrieb Mobilität (LBM) Gerolstein beauftragte Bauunternehmen Anfang Oktober, zum Start der Herbstferien, mit dem Ausbau beginnen.
"Es ist für uns ein Glück, dass die Baufirma bereits so schnell anfangen kann", sagt Roland Kill vom LBM Gerolstein. So sei auf jeden Fall gewährleistet, dass der Ausbau noch in diesem Jahr abgeschlossen werden könne. Je nach Wetterlage rechnet Kill mit einer Bauzeit von sechs bis acht Wochen.
Rund 970 000 Euro investiert das Land in das Projekt, bei dem von der derzeitigen Fahrbahn rund acht Zentimeter abgefräst und durch drei neue Schichten Asphalt (18 bis 19 Zentimeter) ersetzt werden. Ebenfalls leicht geändert werden dabei auch die beiden Einmündungsbereiche des B 51-Anschlusses bei Bitburg sowie der K 67-Anschluss bei Rittersdorf.
Für die Autofahrer, die von Bitburg in Richtung Rittersdorf unterwegs sind, ändert sich dabei kaum etwas. Sie werden auch während der Bauzeit die L 5 befahren können.
Der Gegenverkehr jedoch wird nördlich von Rittersdorf über die L 12 und L 7 nach Wiersdorf und von dort über die L 9 durch Hermesdorf und Bildchen schließlich über die B 50 nach Bitburg geleitet.
Lediglich zum Ende der Ausbauphase sei vorgesehen, den L 5-Abschnitt komplett zu sperren, um so die oberste Asphaltschicht in einem Stück auftragen zu können, erklärt Kill. Des Weiteren gebe es derzeit noch die Überlegung, auch die beiden B 51-Auf- und Abfahrten komplett zu sperren, um so in diesem Bereich der L 5 schneller voranzukommen, sagt der LBM-Mitarbeiter. Dafür seien zunächst aber noch einige Abstimmungsgespräche notwendig.
Extra

Die L 5 bei Rittersdorf ist in sehr schlechtem Zustand und wird saniert. Autofahrer müssen dann Umleitungen in Kauf nehmen.TV-Foto: Uwe Hentschel.

Kreisverkehr bei Nattenheim: Frühestens ab dem kommenden Jahr soll der Ausbau der L 5 von Rittersdorf aus in Richtung Bickendorf weitergehen. Davon betroffen ist auch der Kreuzungsbereich L 5/L 12/K 47 bei Nattenheim. Dort hat es in den vergangenen Jahren mehrere, zum Teil auch tödliche Unfälle gegeben, weshalb von den umliegenden Gemeinden die Forderung laut wurde, die gefahrenträchtige Kreuzung durch einen Kreisverkehr zu ersetzen. Der LBM, der anfangs an der Verhältnismäßigkeit gezweifelt hat, ist inzwischen bereit, den gewünschten Kreisverkehr zu bauen. Nach Auskunft des Landesbetriebs ist dieser Abschnitt derzeit in der Planung. Wann mit einer Umsetzung zu rechnen sei, stehe derzeit noch nicht fest. uhe