1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Das geheime Leben der Traktoren

Das geheime Leben der Traktoren

Bitburg Was war eigentlich vor zehn Jahren los? Der Trierische Volksfreund blättert ein bisschen zurück und erinnert an kuriose, spannende Geschichten. "Army go home" stand auf den Plakaten: Mit Klappern, Hupen, Kochtöpfen und aufgezeichnetem Fluglärm aus Lautsprechern machten rund 50 Demonstranten auf sich aufmerksam.

Die demonstrierten in Spangdahlem gegen den Lärm von der Air-Base. Eine Binsfelder Schülerin berichtete: Nicht einmal der Unterricht habe deshalb geregelt stattfinden können. Die Amerikaner interessierte der Protest nicht.
Traktor macht sich selbstständig: Ein Traktor hatte sich am Montag, 22. Oktober 2007, bei Waldarbeiten in St. Thomas selbstständig gemacht. Mit einem an einem Drahtseil an das Fahrzeug angehängten 20 Meter langen, circa eine Tonne schweren Fichtenstamm rollte der Traktor rund 300 Meter schnurgerade durch Wald und Flur. Der Bolide wurde dabei immer schneller und schlug in eine Scheune ein. Das Gebäude wurde durch den Aufprall einige Zentimeter verschoben und musste abgerissen werden. Verletzt wurde niemand.
Teurer Filmriss:Mit einer Verwarnung kam ein 19-Jähriger 2007 davon, der beim Kaschenbacher Scheunenfest 2006 Autos demoliert hatte. Der Polizei wurden damals vier Autos gemeldet: An zweien waren die Kennzeichen abgerissen worden, an einem der Außenspiegel, und ein weiteres Auto wurde durch Sprünge auf die Motorhaube stark beschädigt. Der 19-jährige Hauptangeklagte sagte vor dem Bitburger Amtsgericht, sich an nichts erinnern zu können - Filmriss. Das nahm ihm der Richter nicht ab. Insgesamt kostete die Jugendsünde den damaligen Lehrling 620 Euro Wiedergutmachung des Schadens und 1000 Euro Bußgeld.