1. Region
  2. Bitburg & Prüm

"Das ist wirklich traurig"

"Das ist wirklich traurig"

STADTKYLL. Böses Erwachen am Sonntagmorgen: In der Nacht zum 12. November ist die Stadtkyller Marienstatue neben der Kirche aus der Verankerung gerissen und zertrümmert worden. Außerdem meldeten Zeugen der Polizei einen versuchten Einbruch.

"Was für ein Idiot war das denn?" "Das darf doch wohl nicht wahr sein!" "Es ist zum Kotzen." "Ich kann nicht verstehen, dass es Leute gibt, die so etwas machen." Sonntagmorgen an der Stadtkyller St.-Josef-Kirche, kurz vor Beginn der Messe: Die Pfarreimitglieder verschaffen ihrer Wut in deutlichen Worten Luft. Grund für den Zorn: In der Nacht hat jemand die Marienfigur in der Grotte neben der Kirche aus der Verankerung gerissen. Danach stellten oder warfen sie die Täter auf die Hauptstraße, wo sie offenbar überfahren wurde - ob von den Unbekannten selbst oder von anderen Verkehrsteilnehmern, steht noch nicht fest. Viele weiße Glasfiber-Fragmente liegen noch auf der Straße, Kinder sammeln die Bruchstücke auf. "Das ist wirklich traurig", sagt Cornelius Bach vom Pfarrgemeinderat. Kopf, Hände und Füße der Figur seien, allerdings auch nur als Einzelteile, erhalten geblieben. "Der Rest ist kaputt." Außerdem versuchter Einbruch in Café

In der Grotte hat man außerdem Blumen aus den Vasen gerissen und auf den Boden geworfen. Nicht das Einzige, was in dieser Nacht geschah: Wie die Polizei Prüm mitteilt, wurden zwei Personen dabei gesehen, wie sie über das Dach eines Cafés am Marktplatz liefen. Dabei beschädigten sie einen dort angebrachten Lichteinlass. Die Prümer Beamten ermitteln auch in diesem Fall - wegen versuchten Einbruchs. Die Zerstörung der etwa 1,10 Meter großen Marienstatue lässt niemanden kalt. "Ich verstehe das nicht", sagt Pastor Joachim Waldorf. "Da hat doch kein Mensch was von. Die Leute sind alle geschockt, auch in Hallschlag und Ormont."Pastor Waldorf setzt Belohnung aus

Ein oder mehrere Täter, Dorfbewohner oder Auswärtige - noch weiß niemand, wer hinter der Zerstörung steckt. Rund 50 Meter weiter feierte der Karnevalsverein am Samstagabend in der Marktscheune die Sessions-Eröffnung - aber auch die Narren haben nichts mitbekommen. Und dass einer von ihnen als Täter in Frage komme, ist für alle undenkbar. Fest steht nur: Gegen 23 Uhr hat jemand noch die Grotte besucht, zu diesem Zeitpunkt war alles in Ordnung. Und gegen drei Uhr in der Nacht sollen zwei Frauen die bereits zertrümmerte Figur von der Straße aufgehoben und am Gehweg platziert haben. Die Polizei bittet diese Personen, sich in Prüm als Zeugen zu melden. "Ich hoffe nur, dass man diese Burschen findet", sagt Helmut Koch vom Pfarrverwaltungsrat. "Und ich bin gern bereit, eine Belohnung auszusetzen", ergänzt Pastor Waldorf. Am Montag meldet er: "Es gibt bereits Leute, die die Belohnung spenden würden." Zwar habe die Statue nur einen Sachwert von gut 1000 Euro. "Aber es geht ja um den ideellen Wert - das ist das Entscheidende." Immerhin: Es stellt sich heraus, dass doch einige im Dorf etwas von der Randale mitbekommen haben. Vielleicht hat von ihnen jemand eine Beobachtung gemacht, die die Suche nach den Tätern entscheidend voranbringt. Die Polizei Prüm bittet um Hinweise unter der Telefon-Nummer 06551/9420.