1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Das Land dankt Bürgern für ihr Engagement

Das Land dankt Bürgern für ihr Engagement

Für ihr langjähriges, engagiertes und ehrenamtliches Wirken hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer acht verdienten Persönlichkeiten aus der Verbandsgemeinde Bitburg-Land und der Stadt Bitburg die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz verliehen.

Bitburg. Acht Landesehrennadeln hat Landrat Joachim Streit im Auftrag von Ministerpräsidentin Malu Dreyer an verdiente Bürger in einer Feierstunde in der Kreisverwaltung überreicht.
Günter Brenner hat sich als Ortsvorsteher des Stadtteils Bitburg-Stahl von 1984 bis 2009 sowie als Mitglied des Stadtrates der Stadt Bitburg von 1984 bis 1999 und als Mitglied im Ortsbeirat Bitburg-Stahl seit 2009 immer zielstrebig für die Belange seiner Ortsgemeinde und deren Bürger eingesetzt. Auch für die Vereine des Stadtteils Stahl hatte er immer ein offenes Ohr und war bei der Verwirklichung vieler Projekte entscheidend mit dabei.
Otto Widowsky hat sich als Mitglied im Ortsbeirat Bitburg-Stahl seit 1974 und früheres Mitglied im städtischen Personalausschuss aktiv für die Belange des Stadtteils Bitburg-Stahl und damit auch der Stadt Bitburg und ihrer Bevölkerung eingesetzt. Dabei war und ist ihm die parlamentarische Arbeit an der Basis immer ein besonderes Herzensanliegen. Auch in den Vereinen des Stadtteils Stahl hat er sich eingebracht. So war er im Fußballverein DJK Stahl sowie als Mitbegründer des Tennisclubs Stahl über viele Jahre ehrenamtlich aktiv und entscheidend an der guten Entwicklung des Vereins beteiligt.
Reinhard Becker war seit 1979 kommunalpolitisch aktiv und setzte sich als Mitglied des Ortsgemeinderates Dudeldorf sowie im Verbandsgemeinderat Bitburg-Land für die Belange der Bürger ein. Als ehrenamtlicher Ortsbürgermeister von Dudeldorf hat er die Geschicke seiner Ortsgemeinde seit 1991 maßgeblich mitgestaltet. Und auch in Vereinen war er über Jahrzehnte hinweg überaus engagiert, beispielsweise als Gründungsmitglied und Vorsitzender des Tennisclubs Dudeldorf seit 1985 sowie als Mitglied im Verwaltungsrat der katholischen Kirchengemeinde Dudeldorf von 1988 bis 2008.
Erwin Elsen war seit 1979 kommunalpolitisch aktiv und hat sich als Mitglied des Ortsgemeinderates Birtlingen für die Belange der Bürger eingesetzt. Als ehrenamtlicher Ortsbürgermeister von Birtlingen hat er die Geschicke seiner Ortsgemeinde seit 1994 maßgeblich mitgestaltet. Und auch im Vereinssektor war er über Jahrzehnte hinweg engagiert, beispielsweise als Mitglied im Jagdvorstand Messerich-Birtlingen von 1995 bis 2001 und in der Freiwilligen Feuerwehr Messerich-Birtlingen von 1967 bis 2010.
Ebenfalls in der Kommunalpolitik seit 1979 aktiv ist Johann Marbach. Als Mitglied des Ortsgemeinderates Hamm brachte er sich für die Bürgerschaft vor Ort ein. Als ehrenamtlicher Ortsbürgermeister von Hamm war er von 1980 bis 2009 federführend an der Ortsgestaltung beteiligt. Und seither bringt er seinen kommunalpolitischen Erfahrungsschatz als ehrenamtlicher Beigeordneter der Gemeinde Hamm ein.
Auch Leo Maus aus Hüttingen an der Kyll hat 1979 sein kommunalpolitisches Engagement als Mitglied des Ortsgemeinderates Hüttingen an der Kyll begonnen. Als ehrenamtlicher Ortsbürgermeister der Gemeinde Hüttingen setzt er sich seit 1984 maßgeblich für die Gestaltung seiner Ortsgemeinde ein. Und auch im Vereinssektor war er über Jahrzehnte hinweg engagiert, beispielsweise seit 1985 als Mitglied und seit dem Jahr 2005 als zweiter Beisitzer im Jagdvorstand.
Vor 35 Jahren, im Jahr 1979, hat Rudolf Schüller sein kommunalpolitisches Engagement als Mitglied des Ortsgemeinderates Mülbach begonnen. Als ehrenamtlicher Ortsbürgermeister der Gemeinde Mülbach gestaltet er die Geschicke seiner Ortsgemeinde seit 1988 maßgeblich mit. Und auch in Vereinen war er über Jahrzehnte hinweg engagiert, beispielsweise seit 1990 immer wieder als Mitglied im Jagdvorstand der Jagdgenossenschaft Mülbach-Hisel-Niehl und von 1963 bis 2003 in der Freiwilligen Feuerwehr Mülbach.
Vor 40 Jahren hat Rudolf Werwy in der Kommunalpolitik angefangen. Seit 1974 bringt er sich als Mitglied des Ortsgemeinderates Dahlem für die Bürgerschaft ein. Seit 2002 ist er ehrenamtlicher Ortsbürgermeister und gestaltet die Geschicke seiner Ortsgemeinde federführend mit. Auch in Vereinen war er über Jahrzehnte überaus engagiert, beispielsweise seit dem Jahr 2000 als Jagdvorsteher in Dahlem, seit 1970 in verschiedenen Führungsfunktionen im Verein DJK Eintracht Dist und von 1980 bis 1987 als Kreissachbearbeiter Eifel im Fußballverband Rheinland.
Landrat Streit betonte in seiner Laudatio, ehrenamtlich Tätigen müsse öffentlich Wertschätzung entgegengebracht werden. Die Landesehrennadel sei solch ein Zeichen der Anerkennung. red