Das lange Warten hat ein Ende

Das lange Warten hat ein Ende

Schon seit Jahren steht der ehemalige Aldi in der Kapellenstraße in Speicher am Ortsausgang Richtung Herforst leer. Nun rollen bald die Bagger. Die Projektentwicklungsgesellschaft Ratisbona aus Maxhütte, Bayern, wird das Gebäude abreißen und an gleicher Stelle einen neuen Markt errichten. Betreiber wird die Netto Marken-Discount AG.

Speicher. Jahrelang haben sich die Verhandlungen zwischen der Bauträger- und Projektentwicklungsgesellschaft Ratisbona aus dem bayerischen Maxhütte und der Lenz & Saas Immobilienanlagen GmbH aus Koblenz, die Miteigentümer und Verwalter des Gebäudes war, hingezogen. Nun ist der Vertrag unter Dach und Fach, die Baugenehmigung bereits erteilt.
Das ehemalige Aldi-Gebäude in der Speicherer Kapellenstraße wird in den nächsten Wochen abgerissen. An gleicher Stelle entsteht ein Neubau mit einer Verkaufsfläche von knapp 800 Quadratmetern und etwa 60 Parkplätzen, der von der Netto Marken-Discount AG, ebenfalls mit Sitz in Maxhütte, betrieben wird. Netto rechnet damit, das Geschäft Ende dieses Jahres, spätestens aber im ersten Quartal 2017 eröffnen zu können. Zwölf neue Arbeitsplätze in Voll- und Teilzeit sollen nach Unternehmensangaben entstehen.
Verträglichkeitsstudie positiv


Dass die Verhandlungen so lange gedauert haben, erklärt der bisherige Miteigentümer Bernd Saas unter anderem mit behördlichen Auflagen. Dabei hatte die Stadt Speicher schon frühzeitig den Weg für die Ansiedlung von Netto bereitet. In ihrem Auftrag hatte das Bitburger Stadtplanungsbüro ISU eine Verträglichkeitsstudie erstellt.
Das Ergebnis: Bei einer Größe von bis zu 799 Quadratmetern hat das Vorhaben keinerlei schädliche Auswirkungen auf das Stadtzentrum.
Zugleich wurde das Areal am Stadtrand in den zentralen Versorgungsbereich der Stadt aufgenommen, damit auch innenstadtrelevante Sortimente wie Lebensmittel dort verkauft werden dürfen. Auch das 2013 beschlossene Einzelhandelskonzept hat diesen Standort mittlerweile einbezogen.
Für die Stadt Speicher, die sich jahrelang unter anderem auch um die Ansiedlung von Lidl bemüht hat, ist die Markteröffnung von Netto ein wichtiger Schritt, ihre Position als Grundversorgungszentrum zu stärken.
Ein weiteres Projekt ist nach TV-Informationen ebenfalls schon in den Startlöchern: Das Unternehmen Ratisbona, das in ganz Deutschland auch für die Drogeriekette Rossmann Objekte aufkauft, umbaut oder neu errichtet und vermietet, hat bestätigt, in der Kapellenstraße ein weiteres Grundstück erworben zu haben.