Das Neuerburger Freibad soll beim Sparen helfen

Utscheid · Das Neuerburger Freibad könnte auf Dauer günstiger betrieben werden, wenn es energiesparender wäre. Der Verbandsgemeinderat Neuerburg hat am Donnerstagabend entschieden, welche Energiesparmaßnahmen Priorität haben.

Oben auf der Liste steht demnach eine 71 500 Euro teure Solarabsorberanlage, die Wasser mithilfe von Sonnenenergie erwärmt. Da sich so jährlich 8700 Euro sparen lassen, würde die Anlage sich schon nach acht Jahren amortisieren. Auch Abdeckungen für Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken sowie neue, effizientere Pumpen hält der Rat grundsätzlich für sinnvoll. Bevor diese Investitionen aber beschlossen werden, will der Rat a ein Gespräch mit Vertretern der Kommunalaufsicht und der Verbandsgemeinde Irrel abwarten, die im Sommer 2014 mit Neuerburg fusionieren soll. kah

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort