Das Prümer Land auf dem Präsentierteller

Das Prümer Land auf dem Präsentierteller

Vier Wochen vor dem Start zeigen sich die Organisatoren der Prümer Grenzlandschau zufrieden mit dem Ergebnis ihrer Vorbereitungen: Auf 20 000 Quadratmetern präsentieren sich ab dem 27. April mehr als 170 Firmen aus dem Prümer Land und der Nachbarschaft den Besuchern. Für zusätzliche Attraktivität soll ein erweitertes Unterhaltungsprogramm sorgen.

Prüm. Hartnäckig hält sich der Schnee in diesem Jahr, doch spätestens zum Start der neuen Grenzlandschau (GLS) vom Samstag, 27. April, bis Mittwoch, 1. Mai, soll der Winter endgültig dem Frühling Platz gemacht haben. Darauf hoffen zumindest die Organisatoren um Stadtbürgermeisterin Mathilde Weinandy und Ausstellungsleiter Georg Sternitzke. Doch auch eine GLS im Schnee wäre kein Novum, Sternitzke erinnert sich an eine Schau Ende der 1980er Jahre, als das Zeltdach mühsam abgestützt werden musste, damit es nicht vom Schnee eingedrückt wurde.
Nicht mit dem Schnee, wohl aber mit den Ausstellern musste bislang in diesem Jahr gerungen werden: "Die Firmen entscheiden sich immer später", sagt Weinandy. Deshalb habe man im November noch nicht abschätzen können, wie groß die Messe in diesem Jahr werden würde. "Da war schon ein Kribbeln, was dabei herauskommt."
Nicht herausgekommen ist indessen ein Schirmherr: Erstmals seit langem wird dieser Posten nicht besetzt. Deshalb soll es zur Eröffnung am Samstag um 13 Uhr auch keine langen Reden, sondern eine moderierte Runde mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft geben.
Insgesamt zeigt sich die Stadtchefin mit dem Ergebnis der Vorbereitungen zufrieden: Mehr als 170 Unternehmen haben ihre Teilnahme einen Monat vor dem Start zugesagt, berichtet Weinandy. Rund 20 000 Quadratmeter umfasse die Ausstellungsfläche. Schwerpunktthemen sind auch in diesem Jahr Energiesparen sowie die Aus- und Weiterbildung. Auch der Termin liege sehr günstig: Man habe sowohl das Wochenende als auch den Feiertag, weshalb sie sich mehr Besucher als vor zwei Jahren erhofft. Damals schlenderten nur knapp 16 000 Interessierte durch die Zelte und das Gelände. "Aber das war auch kurz vor dem Rheinland-Pfalz-Tag", sagt Weinandy. "Das war ohnehin Wahnsinn, was wir damals gemacht haben." Außerdem sei der Weiße Sonntag auf das Wochenende gefallen.
"Es ist einfach wichtig, dass die Leute auch kommen", sagt Weinandy. "Denn uns liegt daran, die Region zu präsentieren." Die Stadt sei dabei ein Dienstleister, der den Unternehmen die Möglichkeit biete, sich zu zeigen.
Viele Besucher soll auch das Unterhaltungsprogramm anlocken, beispielsweise der Sägewettbewerb von Stihl-Timbersports oder die Präsentation des Timbuli-Racingteams aus Wiesbaum mit einem Porsche-Langstreckenrennwagen auf dem Freigelände. RTL Luxemburg organisiert ein Lebendkicker-Turnier. Darüber hinaus sorgen die Berufsbildende Schule Prüm und das Haus der Jugend dafür, dass auch den jungen Besuchern nicht langweilig wird.
Abends sind in der Mehrzweckhalle Konzerte bei freiem Eintritt geplant, zugesagt haben unter anderem die Acapulco Firebirds, Who\'s Next, De Hofnarren und Freaky Voices. Darüber hinaus werden zahlreiche Musikvereine auftreten (Programm siehe Extra). Betreut wird die Mehrzweckhalle von den Prümer Wirten Markus Pint und Werner Arens. "Das Unterhaltungsprogramm ist wirklich gut geworden", sagt Sternitzke. "Jetzt hoffen wir, dass es auch gut ankommt."Extra

Die Organisatoren haben in der Mehrzweckhalle auf dem Ausstellungsgelände in Prüm ein umfangreiches Programm organisiert. Der Eintritt in der Halle ist frei. Samstag, 27. April: 13 Uhr: Eröffnung mit Stadtbürgermeisterin Mathilde Weinandy, anschließend Diskussionsrunde zum Thema "Das Prümer Land als Wirtschaftsfaktor" mit Landrat Joachim Streit, VG-Bürgermeister Aloysius Söhngen, IHK-Geschäftsführer Jan Glockauer, dem Kreisbauernverbandsvorsitzenden Michael Horper und Rainer Berlingen, Vorstandsmitglied der Volksbank Eifel-Mitte. 15 Uhr: Abteibläser Prüm; 20.30 Uhr: Acapulco Firebirds. Sonntag, 28. April: 11 Uhr: Büdesheimer Musikanten; 13 Uhr: Musikverein Pronsfeld; 14.30 Uhr: Tanzgruppe Bad Girls; 15 Uhr: Abteibläser Prüm; 17.30 Uhr: Who\\'s Next. Montag, 29. April: Seniorentag der Volksbanken und Raiffeisenbanken 14 Uhr: Tanzmusik mit "Howis One Man Band"; 17 Uhr: Sängerin Barbara Spoo mit Band Casamento. Dienstag, 30. April: 20.30 Uhr: De Hofnarren Mittwoch, 1. Mai: 11 Uhr: Tanzgruppe Bad Girls; 13 Uhr: Musikverein Rommersheim; 15 Uhr: Musikverein Niederprüm; 16.30 Uhr bis 21 Uhr: Freaky Voices mit Frank Rohles und Marco Lehnertz; dazwischen um 18 Uhr: Abend der Lebenshilfe mit Großverlosung. red/chExtra

Die Grenzlandschau wird am Samstag um 13 Uhr eröffnet. Besucher können bereits ab 12 Uhr über die Ausstellung gehen, die Zelte sind bis 20 Uhr geöffnet. Von Sonntag, 28. April, bis Mittwoch, 1. Mai, sind dann die Tore täglich von 10 bis 18 Uhr offen. Eintritt: für Erwachsene fünf Euro, für Kinder von zehn bis 17 Jahren 1,50 Euro, jüngere sind frei. Zusätzlich gibt es Gruppen-, Familien- und Feierabendtarife. red/ch