Das Unsagbare ausdrücken

WITTLICH/DAUN. Der Kulturkreis Daun lädt zum Konzert mit dem Frauen-Trio "El Puente" am 11. Februar im Forum ein. Die aus Wittlich stammende Musikerin und Ärztin Anne Kaftan ist eines der Ensemble-Mitglieder. Der TV sprach mit ihr übers Musizieren und Improvisieren.

"El Puente" - das sind die drei jungen, hochkarätigen Musikerinnen Anne Kaftan, Brigitte Angerhausen und Ulrike Zavelberg. Ihr Anliegen ist: musikalisch Grenzen zu sprengen, indem sie aus unterschiedlichen Stilelementen und Musikepochen facettenreiche Musik voller Energie und Rhythmik machen. Anne Kaftan hat "El Puente" im Jahr 2004 gegründet. "Im Rahmen der Moselfestwochen gab mir eine Konzertanfrage den Impuls zur Gründung einer neuen Formation", erinnert sie sich. Auf der Suche nach Menschen mit ähnlicher musikalischer Wellenlänge traf Anne Kaftan in der Pianistin Brigitte Angerhausen und der Cellistin Ulrike Zavelberg Gleichgesinnte. Seither gibt es "El Puente". Ihre Erfahrungen in einer reinen Frauentruppe? "Beim Musikmachen ist es wichtig, dass man sich musikalisch und menschlich nahe steht und sich etwas zu sagen hat, egal ob Mann oder Frau", sagt Anne Kaftan. Die Musik des Trios basiere auf der Bereitschaft und der Fähigkeit, klassische Musik mit Freiheit und Spontaneität zu Improvisationen verbinden. "Improvisation bedeutet für mich, musikalische Freiheit zu spüren, festgelegte Strukturen loszulassen und mich in den offenen Raum der spontanen Kommunikation hinein zu begeben", erklärt Kaftan. Musikalisch zu improvisieren sei ein emotionaler Prozess "mit einzigartigen Momenten verschiedenster Farben". Alles habe seinen Wert und seinen Platz, nichts sei reproduzierbar und wiederholbar, es sei "musikalisches Leben im Jetzt". Am schönsten habe dies einmal der französische Literat Victor Hugo umschrieben: "Musik drückt das aus, was man nicht sagen kann, aber worüber es unmöglich ist zu schweigen." Anne Kaftan wuchs in Wittlich auf. Bereits während ihrer Schulzeit erhielt sie Unterricht im klassischen Saxofon bei Professor Horst Böttcher an der Musikhochschule in Düsseldorf. Sie studierte Jazz- und Popmusik in Halle und absolvierte gleichzeitig ihr Medizinstudium, im Jahr 2000 promovierte sie. Nach unbefriedigenden Kompromissen, die Musik und die Medizin zu vereinen, entschied sie sich für die Musik. "Da fühlte ich mich schlagartig erleichtert", sagt sie. Heute arbeitet sie freischaffend als Musikerin und nebenberuflich als Ärztin. Sie ist Mitglied mehrerer musikalischer Formationen, gibt Konzerte im Duo mit der Kirchenorgel und in Zusammenarbeit mit einer Popsängerin, wird für Theater- und Hörspielproduktionen und Filmmusik engagiert. Beim Konzert des Trios "El Puente" wollen Anne Kaftan, Brigitte Angerhausen und Ulrike Zavelberg "das Unsagbare durch die vielfältige Sprache der Musik ausdrücken". Brigitte Angerhausen hat vom fünften bis zum 22. Lebensjahr klassisches Klavier in Krefeld und in Chicago/USA studiert. Heute ist die Pianistin auch Produzentin und Tonmeisterin. Ulrike Zavelberg hat Violoncello in Köln, Aachen und Essen studiert. Ihr Schwerpunkt ist die Konzerttätigkeit auf internationalen Bühnen im "Rubin Quartett" sowie Interpretationen zeitgenössischer Musik. Das Konzert mit "El Puente" wird vom Kulturkreis Daun präsentiert und findet am Samstag, 11. Februar, um 20 Uhr im Forum Daun statt. Der Eintritt ist frei.

Mehr von Volksfreund