Das verrückte Labyrinth – jetzt auch in Biersdorf

Freizeit : Das verrückte Labyrinth – jetzt auch in Biersdorf

(utz)  Wo geht’s denn hier lang? Das mögen sich Besucher in Biersdorf demnächst fragen – nicht, weil sie sich im Ort verirrt haben. Nein. Der Grund ist ein neues Naturlabyrinth, das Familie Lausberg in Kooperation mit der Firma turide GmbH und der Tourist-Information Bitburger Land am Freitag, 19. Juli, eröffnen werden.

Der Irrgarten entstand auf einem 3,5 Hektar großen Feld und ist mit  Igniscum bepflanzt, einer mehrjährigen Pflanze aus der Familie der Knöterichgewächse.  Der Eingang des Naturlabyrinths befindet sich bei der Erzbergstraße. Der Besuch  kann mit einem Spiel verbunden werden. Am Eingang (zugleich Ausgang) des Labyrinths sowie bei der Tourist-Information Bitburger Land liegen Kärtchen mit Fragen aus, deren Antworten im Inneren des Labyrinths auf die Besucher warten. Dabei geht es hauptsächlich um Fragen über die Eifel, die die Besucher beim aufmerksamen Erkunden des Irrgartens dank einiger Hinweistafeln leicht beantworten können.

Bei der Frage, ob das Labyrinth länger erhalten bleibt, will sich Klaus-Leo Lausberg noch nicht festlegen. Es sei ein Versuch und hänge von der Besucherakzeptanz ab. Bei der Tourist-Information Bitburger Land ist man jedenfalls begeistert von der Idee. „Wir sind ganz Feuer und Flamme“, sagt eine Mitarbeiterin.

Das Naturlabyrinth ist für Individualbesucher ab Freitag, 19. Juli, frei zugänglich (bei schlechter Witterung geschlossen). Erwachsene zahlen 2,50 Euro,  Kinder (bis 12 Jahre) 1,50 Euro. Am Eingang des Naturlabyrinths befindet sich eine Kasse. Geöffnet ist das Labyrinth von Sonnenaufgang bis eine Stunde vor Sonnenuntergang. Gruppenprogramme sind auf Anfrage buchbar unter Telefon 06561/94340.
www.eifel-direkt.de

Foto: DIETMAR TURES/TURIDE GMBH

Mehr von Volksfreund