Das zerbeulte Image an der A 60

Das zerbeulte Image an der A 60

"Ein neuer Standort für ihre Zukunft - Freie Fahrt für erfolgreiche Unternehmen": Damit wirbt das Industrie- und Gewerbezentrum (IGZ) Badem in einem Werbeprospekt bei Unternehmen für neue Ansiedlungen. Doch die Nachfrage bleibt aus. Der Ortsgemeinderat Badem fordert nun mehr Initiative vom Zweckverband.

Badem, Fließem, Landscheid - in recht kleinem Umkreis finden sich drei Gewerbegebiete. Alle waren sie mit Erwartungen gestartet. Und bei allen sieht es mehr oder weniger ähnlich aus. Von der Anfangseuphorie ist nichts mehr zu spüren. In Landscheid sieht es noch am besten, in Badem am schlechtesten aus. Mit Recht wird dort im Ortsgemeinderat über die Zukunft des IGZ diskutiert. Außer Spesen ist dort wenig gewesen. Es stellt sich die Frage, warum jeder sein eigenes Süppchen kocht? Jeder Zweckverband macht sein eigenes Ding. Bei einem Zusammenschluss der Gewerbegebiete ließen sich Synergien nutzen. Der Vorschlag des Vorsitzenden Bernd Spindler, die Vermarktung in Profi-Hände zu geben, ist sinnvoll. Vielleicht hätte dieser Weg schon früher eingeschlagen werden müssen. Doch noch ist es nicht zu spät. Jetzt ist die Gelegenheit, noch einen Schritt weiterzugehen und einen Vermarkter für alle drei Gewerbegebiete zu engagieren. d.juchem@volksfreund.deMeinung Die Suppe ist kalt