Daumen drücken für Lara

Die Prümer Gymnasiastin Lara Jacoby hat es geschafft: Beim Wettbewerb für alte Sprachen "Certamen Rheno-Palatinum" hat sie sich für das Latein-Finale qualifiziert und hofft auf eine Stiftungszusage.

Prüm Kurz vor dem Ziel ist Lara Jakoby nicht nur, weil sie in wenigen Monaten ihr Abitur am Regino-Gymnasium ablegen wird. Die Schülerin des Leistungskurses Latein in der Jahrgangsstufe 13 hat zusätzlich die Aufnahme in die Studienstiftung des Deutschen Volkes anvisiert und ist ihrem Ziel ein gutes Stück näher gekommen.
Aber der Reihe nach: Im Sommer 2016 hat Lara am Certamen Rheno-Palatinum, dem rheinland-pfälzischen Wettbewerb für alte Sprachen, teilgenommen. Sowohl in Latein als auch in Griechisch schrieb sie eine Klausur. Für ihr hervorragendes Abschneiden wurde ihr der Thomas-Morus-Preis verliehen, der mit 200 Euro dotiert ist. Zusätzlich erreichte sie die nächste Runde des Wettbewerbes, in welcher sie im Januar 2017 eine Hausarbeit mit dem Thema "Neue Wege zu Homer" anfertigte.
Als Belohnung für ihre sehr guten Leistungen durfte sie sich in der dritten Runde kurz vor den Sommerferien in einem Kolloquium an der Johannes-Gutenberg Universität in Mainz beweisen. Nur acht Schüler aus ganz Rheinland-Pfalz erhielten diese Einladung. Drei von ihnen werden demnächst der Studienstiftung des Deutschen Volkes zur Aufnahme vorgeschlagen.
Sie selbst sieht das Ganze recht gelassen: "Egal, wie es ausgeht, es waren sehr anregende Gespräche mit interessanten Persönlichkeiten im Kolloquium, von denen ich auf jeden Fall profitiert habe", sagt Lara Jacoby. Schließlich hat sie ja auch noch ein anderes Ziel unmittelbar vor Augen: das Abitur.