Den Meistern der Gitarre auf die Finger schauen

Den Meistern der Gitarre auf die Finger schauen

Gitarrenzauber-Techniken, Tricks und Tipps: Das zweite Gitarrenfestival in Bitburg mit Workshops und einem Konzert findet am Sonntag, 23. April, statt.

Bitburg/Densborn (red) "Die Gitarre ist eines der beliebtesten und gefragtesten Instrumente der Neuzeit. Deshalb liegt es als Musiker und Gitarrenlehrer nahe, aktuelle, moderne, progressive Gitarren-Sounds nach Bitburg zu holen", dachte sich André Käpper aus Altenhof bei Densborn/Usch. Und so organisierte er 2016, in Kooperation mit der Jazz-Initiative Eifel und dem Haus der Jugend in Bitburg, das erste internationale Modern-Acoustic-Guitar-Festival in Bitburg.
Nun findet im April die Fortsetzung statt. Zum zweiten internationalen Modern-Acoustic-Gituar-Festival erwartet er am Sonntag, 23. April, im Haus der Jugend Teilnehmer aus ganz Rheinland-Pfalz. Schließlich hat er prominente Musik-Dozenten, die weltweit unterwegs sind, dafür gewinnen können.
Die Besetzung übernehmen neben Käpper der preigekrönte kanadische Fingerstyle-Akkustik-Gitarrist Don Alder, der US-Amerikaner Adam Rafferty, der in New York als Shootingstar der Jazzszene gilt, und Reentko Dirks, Weltmusiker, Komponist und Dozent an der Dresdener Musikhochschule.
Ihnen kann man bei vier Workshops zwischen 9 und 17 Uhr "auf die Finger schauen". Jeder Gitarrist hat seinen eigenen Schwerpunkt/Stil auf der Akkustikgitarre entwickelt. So behandelt André Käpper Flamenco-Percussion-Techniken auf der Gitarre und zeigt Open-Tunings.
Reentko Dirks thematisiert seine unorthodoxes Funky-Strumming auf der Gitarre. Der Kanadier Don Alder geht besonders auf die Themen Guitar-Percussion, also auf das "Schlagzeug in der Gitarre", ein. Der US-Amerikaner Adam Rafferty zeigt eine spezielle Technik, um dem bisherigen Gitarrenspiel "neuen Groove einzuhauchen" und wie er in seine Fingerstyle- Arrangements Bassläufe und Beatbox integriert.
Um 19 Uhr gipfelt das Festival dann im Haus Beda in einem öffentlichen Dozenten-Konzert, bei dem alle vier als Solisten, aber auch als Band, ihre besonderen Spiel-Techniken präsentieren.
"Das Projekt aus dem Bereich der Popularmusik, also Rock und Pop, ist als Jugendförderung gedacht, schließt aber junggebliebene Erwachsene nicht aus", beschreibt Käpper seine Idee. Teilnehmen könnten auch Anfänger, betont Käpper ausdrücklich und erklärt: "Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, da es um spezielle Gitarrentechniken geht, bei denen die meisten bei null anfangen." Er bittet aber darum, nur akkustische Gitarren mitzubringen.
ERST WORKSHOPS, DANN KONZERT


Extra

Das Modern-Acoustic-Guitar-Festival findet am Sonntag, 23. April, im Bitburger Haus der Jugend statt. Von 9 bis 17 Uhr werden Workshops mit Don Alder, Adam Rafferty, Reentko Dirks und André Käpper angeboten. Das Abschlusskonzert ist um 19 Uhr. Die Workshop-Gebühr beträgt für Jugendliche 40 Euro, für Erwachsene 60 Euro. Eintritt: Jugendliche zwölf Euro, Erwachsene 18 Euro. Weitere Informationen: <%LINK auto="true" href="http://www.kaepper.de" text="www.kaepper.de" class="more"%> oder Telefon 06594/921862. Anmeldung und Karten-Vorverkauf bei André Käpper unter Telefon 06594/921862.

Mehr von Volksfreund