Nun also doch! Europa vor dem Untergang gerettet - Denkmalschutz für Mosaik in Bitburg

Bitburg · Die Post hat ihr Zustellzentrum in der Bitburger Güterstraße verlassen. Zurückgeblieben ist ein Mosaik an der Fassade, das eine Sage aus der griechischen Mythologie zitiert. Ist das Kunst am Bau oder kann das weg? Die Denkmalbehörde hat entschieden.

 Das Mosaik  an der Fassade des alten Postamtes in der Güterstraße in Bitburg wird unter Denkmalschutz gestellt. Es zeigt die Europa auf dem Stier und einen Adler darüber. Äste sind so nah an das Mosaik herangewachsen, dass sie es zu beschädigen drohen und die Sicht verdecken.

Das Mosaik an der Fassade des alten Postamtes in der Güterstraße in Bitburg wird unter Denkmalschutz gestellt. Es zeigt die Europa auf dem Stier und einen Adler darüber. Äste sind so nah an das Mosaik herangewachsen, dass sie es zu beschädigen drohen und die Sicht verdecken.

Foto: TV/Sybille Schönhofen

In Bitburg gab es schon einmal den Fall eines Adlers, der mit einem Postgebäude verschwinden sollte. Das war vor zehn Jahren, als die Hauptpost am Postplatz mitsamt des bunten Tiermosaiks dem Boden gleichgemacht wurde. Der Protest, der das hätte verhindern können, war zu spät erwacht. Nun drohte dem Gegenstück an der Postniederlassung in der Güterstraße 2, einem Fliesenmosaik mit Europa, Stier und Adler aus den 50er Jahren, das gleiche Schicksal.