Der Berg ruft, die Motorsport-Fans kommen

Der Berg ruft, die Motorsport-Fans kommen

Ausnahmezustand: Zum Wolsfelder Bergrennen erwartet der Eifel Motor Sport Club an Pfingsten wieder mehr als 5000 Gäste an der Strecke. Mehr als 150 Fahrer aus fünf Nationen haben sich zu dem Rennen angemeldet, das auch für die Deutsche und Luxemburgische Meisterschaft zählt.

Wolsfeld. (scho) Es ist ein Großereignis. Das Wolsfelder Bergrennen zieht seit fast einem halben Jahrhundert tausende Motorsport-Fans in die Eifel. Auch bei der 47. Auflage setzt der ausrichtende Verein Eifel Motor Sport Club (EMSC) auf die bewährte Unterstützung der Vereinsgemeinschaft des Orts. "Ohne den Einsatz der örtlichen Feuerwehr, des Musikvereins und Sportvereins wäre eine solche Veranstaltung gar nicht möglich", sagt Günter Hoor, Rennleiter des EMSC. Rund 200 ehrenamtliche Helfer packen an den Renntagen mit an. Hoor ist jedes Jahr wieder beeindruckt, dass das ganze Dorf hinter dem Rennen steht.

Das 1000 Quadratmeter große Festzelt für den Sommernachtsball am Sonntag steht bereits. Damit es auch nach dem großen Festball weiter gesittet zugeht, wurde die Security-Crew vergrößert. Gestern hat das EMSC-Team mit dem Vorsitzenden Christoph Schackmann mit den Arbeiten an der rund 1640 Meter langen Rennstrecke begonnen. Reifenpakete werden aufgebaut, Kabel für Zeitabnahme und Sprecheranlage verlegt, die Stände für die Bewirtung aufgebaut und vieles mehr.

Exakt 152 Fahrer aus Deutschland, Belgien, Luxemburg, Österreich und der Schweiz haben sich angemeldet - darunter auch der amtierende Deutsche Meister in der Klasse "Rennsportfahrzeuge", Marcel Steiner, und Bruno Ianniello. Ianniello, der den Spitznamen "Raketen-Bruno" hat, wurde vergangenes Jahr Gesamtsieger des Bergrennens und will den Titel mit seinem 600-PS-Tourenwagen verteidigen. Für den EMSC gehen Uwe Kaufel und Frank Gärtner an den Start. Zudem sind auch vier Fahrer eines befreundeten Clubs aus Osann-Monzel auf der Piste. Hoor verrät, dass auch Altmeister Reto Meisel sich für diese Saison das Ziel gesetzt hat, den Meistertitel zurück zu erobern und in Wolsfeld antritt.

Zwei Sprecher, die Fahrer und Wagen kennen, werden die Zuschauer an den Renntagen über Lautsprecher auf dem Laufenden halten. Die Fahrer knacken derzeit an der Ein-Minute-Marke. EXTRA Das Programm des Bergrennens: An Pfingstsonntag, 31. Mai, beginnt das Training um 9 Uhr. Die ersten Zuschauer sichern sich ab 6.30 Uhr die besten Plätze an der Strecke. Gefahren wird bis 17 Uhr, um 19 Uhr steigt der "Sommernachts-Ball" mit der Band "Jukebox" im Festzelt. An Pfingstmontag, 1. Juni finden die Wertungsläufe von 9 bis 17.30/18 Uhr statt, anschließend ist Siegerehrung im Festzelt. Für die Bewirtung sorgt die Wolsfelder Vereinsgemeinschaft. (scho)