Der Bierzauberer im Schloss

Der Bierzauberer im Schloss

Mehr als hundert Zuhörer erlebten im Schloss Weilerbach die Lesung mit dem Schriftsteller Günther Thömmes.

Bollendorf. (red) Der aus Bitburg stammende Autor Günther Thömmes hat seinen neu erschienenen Roman "Der Fluch des Bierzauberers" in der Reihe "Literatur im Schloss" Weilerbach präsentiert. Mit dem "Fluch des Bierzauberers" - dem dritten Bierzauberer-Roman - taucht Günther Thömmes in die rabenschwarze Periode der deutschen Geschichte, den Dreißigjährigen Krieg ein. Thömmes lässt den Leser Geschichte hautnah erleben.

Im ersten Teil seines Romans verwendet er viel Lokalkolorit: die Tragödie der Bitburger Familie Schweisthal, die Gässestrepper-Legende, die Geschichte der Bitburger Brauereien, Orte wie Kyllburg, Holsthum, Wolsfeld, Oberweis, Bettingen und andere. Die "Trierer Krankheit" steht für das exzessive Hexentreiben im Trierer Land, und die "Verholländerung" bedeutet die Anwendung moderner Techniken und Produktionsmethoden in der Eifel nach dem Vorbild holländischer Landwirte.

Vom Bierzauberer begeistern ließen sich im vollbesetzten Festsaal des Schlosses Weilerbach mehr als hundert Zuhörer. Viel Anerkennung erhielt Yannis Fandel, Schüler des St.-Willibrord-Gymnasiums Bitburg, für die beeindruckende musikalische Begleitung am Klavier.

Die Volkshochschule des Eifelkreises Bitburg-Prüm veranstaltet in Kooperation mit der Schloss-Weilerbach-Gesellschaft Lesungen im Schloss, um Autoren aus der Eifel und der Literatur über die Eifel ein öffentliches Forum zu bieten.