1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Der Bürgermeister und die Gedächtnislücke

Der Bürgermeister und die Gedächtnislücke

Bald heißt es wieder "Opgepaßt, de Ouren gespetzt un geloustert, de Vierhand gät ob, fer den Theater a Boustert". Die Proben für das neue Stück der Theatergruppe laufen auf Hochtouren.


Aufgeführt wird ein dörflicher Schwank in drei Akten mit dem Titel "Die Gedächtnislücke". Das Stück wird wie gewohnt in Eifeler Dialekt gespielt. Es geht um einen stressgeplagten und vom Pech verfolgten Ortsbürgermeister, der es allen recht machen will. Das geht natürlich schief. Mehr wird nicht verraten.
Die Vorstellungen finden statt: am Samstag, 17. März, 20 Uhr, am Sonntag, 18. März, 15 Uhr, am Samstag, 24. März, 20 Uhr, am Sonntag, 25. März, 19 Uhr, am Samstag, 31. März, 20 Uhr, und Sonntag, 1. April, 19 Uhr. Für die Nachmittagsvorstellung am 18. März wird ab der Bitburger Stadthalle ein Bus eingesetzt. Zusteigemöglichkeiten bestehen in Oberweis, Mülbach, Brimingen und Hütterscheid.
Die Abfahrzeiten sind bei den Vorverkaufsstellen zu erfahren: bei der Touristinformation Bitburger Land, Telefon 06561-94340; bei Hannelore Glaser, Telefon 06561/17638, und in Baustert bei Hildegard Linkels, Telefon 06527/1220. red