Der Eingangsbereich von Bitburgs Stadtverwaltung wird neu gestaltet. Die Erneuerung des Aufzuges muss hingegen noch warten.

Sanierungsarbeiten : 50er-Jahre-Charme im Trierer Rathaus soll bleiben

Der Eingangsbereich der Bitburger Stadtverwaltung wird für 45 000 Euro neu gestaltet.

Wer gut zu Fuß ist und es darüber hinaus auch eilig hat, spart sich besser den Druck auf den weißen, quadratischen Schalter neben der Stahltür. Denn einmal gedrückt, setzt sich das kleine Räumchen in dem Schacht hinter dieser Tür nur schleppend in Bewegung. Der Aufzug im Bitburger Rathaus ist kein Gefährt, mit dem man Geschwindigkeitsrekorde bricht - was an sich nicht weiter tragisch wäre, würde diese Trägheit durch Zuverlässigkeit ausgeglichen. Doch offensichtlich wird sich das nicht.

Nach Angaben Stadtverwaltung ist der vor mehr als 30 Jahren installierte Aufzug nämlich schon des Öfteren stecken geblieben. Zudem seien an den Tragseilen bereits erhebliche Mängel festgestellt worden, sodass der Lift inzwischen jeden Monat von einem Fachbetrieb überprüft werden müsse.

Aus diesem Grund soll der Aufzug erneuert werden. Doch gestaltet sich das schwieriger als zunächst geplant. Im Ausschreibungsverfahren hat sich nämlich nur ein Bieter gemeldet.

Und dessen Angebot lag mit rund 110 000 Euro deutlich über der von einem Ingenieurbüro ermittelten Kostenschätzung von 76 000 Euro. Weshalb der Bauausschuss in seiner jüngsten Sitzung beschlossen hat, die Ausschreibung aufzuheben, um im kommenden Jahr einen neuen Versuch zu starten.

Während der Aufzug im Anbau also irgendwann durch einen neuen ersetzt werden soll, wird bei der Treppe im Altbau Wert darauf gelegt, dass diese genau so bleibt wie sie ist. Denn die elegant geschwungene Treppe aus den 50er Jahren trägt nach Auffassung der Verwaltung sowie des Bauausschusses zur Aufwertung des Eingangsbereiches bei. Und durch den Einsatz weiterer architektonischer Stilmittel soll es dort nun noch schöner werden.

So hat sich der Bauausschuss ebenfalls einstimmig dafür ausgesprochen, im Zuge der derzeit laufenden Sanierungs- und Brandschutzarbeiten den Eingangsbereich ansprechender zu gestalten. Dazu gehört zum einen die Modernisierung der Zentrale und zum anderen ein neues Beleuchtungskonzept für diesen Bereich. Das sieht unter anderem durchgehende Pendelleuchten in der Mitte der Treppenanlage vor. Rund 45 000 Euro sind dafür veranschlagt.