Der Gelähmte feiert Geburtstag

Der Gelähmte feiert Geburtstag

Rolf Weber, alias der Gelähmte, tritt am 7. und 8. November im Café Palladio auf Schloss Malberg auf. Ohne die kranken Schwestern und mit der Hoffnung auf eine bundesweite Tour präsentiert er dort ein neues, nun etwas elektronischer klingendes Programm.

Malberg. "Ich möchte meine Erfahrung, wie man das Leben besser nicht lebt, auch an die Jugend weitergeben", sagt Rolf Weber, alias der Gelähmte, selbsternannter "Volkspunkmusiker" und der wohl bekannteste politische Bankräuber der Eifel. Er sagt dies kurz vor seinem 50. Geburtstag und blickt tatsächlich auf einen Lebenslauf (siehe Extra) zurück, den man jungen Menschen nicht zur Nachahmung empfiehlt.
Auftritt ohne kranke Schwestern


Am Freitag, 7., und Samstag, 8. November, feiert Weber die fünf verrückten Jahrzehnte mit zwei Konzerten auf Schloss Malberg. Jeweils 100 Zuhörern will er im Café Palladio sein neues Programm "Ich versteh\' es nicht" präsentieren, das zwar immer noch melodisch, aber elektronischer ist, als man es aus alten Zeiten von ihm kennt. Der Gelähmte tritt inzwischen auch alleine auf, ohne die kranken Schwestern oder die neuen Schwestern, mit denen er zuletzt zu sehen war. Neben 13 neuen Songs stehen auch "Klassiker" aus den 90er-Jahren wie "Sex at the floor" oder "Mein Standlicht brennt" auf dem Programm.
Mit 20 Euro sind die Karten nicht ganz billig - was auch daran liegt, dass Weber von der Musik leben will. Obwohl er auf das Jobcenter nichts kommen lässt - seit drei Jahren wird er als "Aufstocker" finanziell unterstützt, um an seinem Comeback arbeiten zu können - will Weber aus Hartz IV heraus.
Und er hofft, dass ihm das mithilfe der beiden Konzerte gelingen kann, zu denen laut Weber auch ein Konzertmanager aus Köln anreist, der ihm eine bundesweite Tour in Aussicht gestellt habe. Um seine "therapeutische Musikshow" zu sehen, die den Leuten vieles von dem vermittle, was in der Bibel stehe. "Zum Beispiel, wie man Maß hält, ohne dabei die Freude am Leben zu verlieren", sagt der Mann, der einst eine Bank überfiel und im Taxi nach Spanien flüchtete.
Einlass zum Konzert im Café von Schloss Malberg ist ab 19 Uhr. Karten (20 Euro) kann man unter Telefon 0160/92195241 oder unter E-Mail: gelaehmteshow@yahoo.com bestellen.
Extra

1964 wird Rolf Weber, alias "der Gelähmte", in Speicher geboren - eine Sturzgeburt. "Ich bin einfach rausgerutscht", sagt er. 1979 fliegt Weber vom bischöflichen Konvikt in Trier - er sollte Priester werden - und besucht die Realschule in Speicher. Ab 1980 arbeitet er als DJ in einer Speicherer Disco. 1985 überfällt Weber, wie er sagt, aus "verbandsgemeindepolitischen Gründen", unmaskiert eine Bank in Spangdahlem, erbeutet rund 9000 Mark und flüchtet mit dem Taxi nach Barcelona. Bis 1988 sitzt er deswegen im Gefängnis, wo er Elektriker lernt. 1990 gründet er die Band "Der Gelähmte und die kranken Schwestern", die bis 1996 zwei CDs produziert und zahlreiche Erfolge feiert. 1996 flüchtet Weber wegen eines Drogendelikts nach Südamerika, wo er verschiedenste Jobs ausübt. Zuletzt arbeitete er in Honduras als Bankangestellter. Seit August 2010 lebt er mit Frau und zwei Kindern wieder in Bitburg und arbeitet an seinem Comeback. kah

Mehr von Volksfreund