Der Geschichte von Niederweis auf der Spur

Der Geschichte von Niederweis auf der Spur

Neues Licht auf die Historie des Orts und Schlosses Niederweis wirft eine Veröffentlichung der Historiker Matthias Schneider und Albert Endres, die ab sofort im Buchhandel erhältlich ist.

Niederweis. (red) Seit dem Tode des letzten Niederweiser Barons im Jahre 1840 befand sich Schloss Niederweis als Teil einer Stiftung in der verwaltungsmäßigen Obhut des Bitburger Landrats. Bis 1992 war das gesamte Anwesen als landwirtschaftlicher Betrieb verpachtet. Während das Gebäude zwischenzeitlich als Sitz der Verwaltung des Naturparks Südeifel diente, ging es im Jahre 2005 in die Verantwortung eines privaten Eigentümers und Nutzers über. Seither hat Matthias Schneider als neuer Besitzer nicht nur den gesamten Gebäudekomplex aufwendig restauriert, er hat auch eine Reihe Veranstaltungen angelockt, die das Schloss Niederweis rasch zu einer Attraktion für die gesamte Region werden ließen. Um diese neue Rolle des Niederweiser Schlosses zu unterstützen, haben Endres und Schneider eine kurze Chronik von Dorf und Schloss Niederweis verfasst. Die Chronik stellt Dorf und Schloss in ihrer gemeinsamen historischen Entwicklung dar, da beide als Hofgut Niederweis während der Feudalzeit eine Einheit bildeten. Der mit zahlreichen Farbbildern aufgelockerte Text ist in neun historische Abschnitte gegliedert. Er beginnt mit der frühesten nachgewiesenen Besiedlung der Gemarkung und endet mit dem Übergang des Schlosses in Privatbesitz. In einem weiteren Abschnitt wird für einen heutigen Besucher das Schloss in Form eines Rundgangs vorgestellt. Das Buch ist im Schloss Niederweis, in der Verwaltung der Verbandsgemeinde Irrel sowie in allen Bitburger und in einigen Trierer Buchhandlungen erhältlich.

Endres, A., Schneider, M.: Eine Chronik von Dorf und Schloss Niederweis. Niederweis: Eigenverlag 2010; 52 Seiten, 4,90 Euro.