1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Der Kampf von Feuer und Wasser

Der Kampf von Feuer und Wasser

Die regelmäßigen Führungen im Vulkangarten Steffeln haben bei Einheimischen und Feriengästen in den vergangenen Jahren immer regen Anklang gefunden. Die Organisatoren von der Eifelvereinsortsgruppe Steffeln bieten daher wieder von April bis Ende Oktober jeden Mittwoch einen Landschaftsspaziergang zum Vulkangarten an.

Steffeln. (red) Feuer und Wasser - der Kampf zweier Elemente vor mehr als einer halben Million Jahren ist im Vulkangarten Steffelnkopf dokumentiert. Der Vulkangarten ist Teil eines in Mitteleuropa einmaligen Geotop-Ensembles: Trockenmaar, Vulkankegel, Basaltgänge, Tuffschichten als Zeugnisse längst vergangener vulkanischer Tätigkeiten findet man hier auf engstem Raum.

Der ehemalige Lava-Abbau am Schlackenvulkan Steffelnkopf wurde zu einem Versuchs- und Lehrvulkan umgebaut. Die Veränderungen eines Vulkansystems während und nach seiner Entstehung stehen bei dieser Wanderung im Vordergrund, anschließend kann noch ein Abstecher zum Eichholzmaar gemacht werden. Das Maar im Eichholz an der Landstraße zwischen Steffeln und Duppach gehört zu den kleinsten Maaren in der gesamten Vulkaneifel. Im vergangenen Jahrhundert trockengelegt und seit 2007 renaturiert, führt es wieder Wasser.

Der Treffpunkt zu dieser Wanderung ist ab dem 1. April immer mittwochs um 14 Uhr am Gemeindehaus bei der Pfarrkirche in Steffeln. Die Wanderung kostet drei Euro für Erwachsene, Kinder zahlen 1,50 Euro, Familien 7,50 Euro. Mehr zum Vulkangarten und zum Eichholzmaar bei der Tourist-Information Oberes Kylltal, Telefon: 06597/2878.