1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Der neue Stadtrat in Prüm

Kommunalwahl : Der neue Stadtrat in Prüm: So wird er aussehen

Die meisten Prümer Mandatsträger kennt man aus ihrer bisherigen Arbeit – aber der neue Stadtrat Prüm, nach dem mittleren Erdrutsch im Zuge der Wahl von Johannes Reuschen zum neuen Bürgermeister, sieht dann doch ein wenig anders aus als bisher.

Anbei die Parteien, Gruppierungen und ihre Vertreter aus den vier Fraktionen:

Für die SPD (gesamt: 6315 Stimmen und 12,22 Prozent) sind dabei: Markus Fischbach (1404 Stimmen), Paula Sonnen (633), Bodo Hiltawski (600).

Die CDU erhielt gesamt 18 330 Stimmen (35,46 Prozent), gewählt sind: Mathilde Weinandy (2577), Gaby Bretz (1413), Julia Peter (1094), Dieter Nahrings (1030), Johannes Kuhl (1030), Peter Wind (1013), Alwin Spoo (1000), Harald Valentin (987).

Die Freie Wählergruppe Maselter (21,71 Prozent) kam auf 11 221 Stimmen. In den Rat kamen Stefan Maselter (1542), Stefan Ebbertz (1030), Monika Rolef (796), Christine Kausen (755) und Ulrich Keller (742).

 Logo_Kommunalwahl_2019
Logo_Kommunalwahl_2019 Foto: TV/Lambrecht, Jana

Den großen Sprung nach vorn mit 15 281 Stimmen, 30,61 Prozent und einer Verdoppelung ihrer Mandate von drei auf sechs macht, im Reuschen-Sog, die Prümer Bürgerbewegung. Johannes Reuschen erhielt 2949 Stimmen. Sein Mandat wird der neue Bürgermeister abgeben. Nachrücken würde dann Peter Laures, der mit 691 Stimmen auf Platz sieben gelandet war. Außerdem dabei: Norbert Baur (1135), Frank Kirsch (818), Ingrid Kirsch (791), Eckehard Reuschen (762), Birgit Bormann (745).