MUSIK: Der Neuseeländer und die Kirchenmaus

MUSIK : Der Neuseeländer und die Kirchenmaus

Kyllburg ist weltweit in aller Munde. Zumindest bei Musikern. Der Grund ist die Orgel in der Stiftskirche.  Nun steht wieder Besuch an – von der  anderen Seite des Globus.

(utz) Die Orgel. Die hat es ihr angetan. Als Jenny Setchell, Frau des Konzertorganisten Martin Setchell, vor zwei  Jahren die Stiftskirche in Kyllburg besuchte, war die Fotografin und Autorin begeistert von der  so genannten Kirchenmaus.  Und zwar so sehr, dass sie das Prachtstück in einem ihrer Bücher verewigte.

Aber auch ihr Mann war schnell überzeugt, dass er unbedingt mal auf diesem Instrument spielen muss. Und  Wolfgang Valerius, der die Konzerte in Himmerod und in der Stiftskirche Kyllburg organisiert, um einen Erfolg reicher. Denn seine geschickte „Masche“ war wieder aufgegangen. Und die funktioniert so: Künstler, die in die Eifel kommen, um in Himmerod zu spielen, nimmt er mit zu einem Ausflug in die Kirche auf dem Stiftsberg und begeistert sie für die Orgel.

Inzwischen hat er schon Musiker von New York über London und Budapest bis nach Melbourne (Australien) in die Waldeifel „gelockt“.  So nun auch Setchell und seine Frau. Beide bleiben gleich mehrere Tage. Übernachtet  wird im Pfarrhaus. „Dechant Klaus Bender freut sich über den Besuch“, sagt Valerius.

Und der ist hochkarätig. Denn der Organist ist weltweit bekannt. Er stammt aus England, lebt und arbeitet seit vielen Jahren in Christchurch/Neuseeland, ist Stadtorganist an der Town Hall, Universitätsorganist und eben weltweit reisender Konzertorganist.

Ziel am 23. Juni ist nun Kyllburg. Und was spielt er da? Programm mit  „britischer Note“ – eine Mischung aus Originalwerken für Orgel und Bearbeitungen bekannter Orchesterwerke. Und so sind festlich-royale Klänge von Händel sowie Melodien von John Wesley oder James Fletcher zu hören. Und für Fans des Königshauses gibt  es noch ein Schmankerl: Variationen über „God save the Queen“.

Das Konzert mit Martin Setchell findet am Sonntag, 23. Juni, 16 Uhr, im Rahmen des zweiten Eifeler Orgeltriduums  in der Stiftskirche Kyllburg statt. Der Eintritt ist frei. Die Zuhörer werden um eine Spende zugunsten der Abtei Himmerod gebeten.

Mehr von Volksfreund