Der Prinz, der in die Kälte kommt

Der Prinz, der in die Kälte kommt

Das gibt\'s nur einmal: Trotz rappelvollen Terminkalenders will das Kölner Dreigestirn in die Eifel kommen - am Donnerstag, 24. Januar. An der Spitze: Prinz Ralf III., der damit seinem Heimatort Stadtkyll einen Besuch abstattet.

Stadtkyll. Die Session ist im vollen Gang, fast 400 Termine hat das Kölner Dreigestirn zu absolvieren, etwa 120, sagt Prinz Ralf am gestrigen Freitag zum TV, seien inzwischen geschafft.
Und wie läuft\'s bisher? "Gut", sagt der 40-Jährige mit einem leichten Krächzen im Hals - klare Folge des täglichen Frohsinns auf den Kölner Bühnen. Seine Stimme werde bis Rosenmontag "wohl nicht mehr auf 100 Prozent kommen. Wahrscheinlich haben wir zu viel gesungen."
Eindrücke ohne Ende


Dafür aber erlebe er gerade beeindruckende und unvergessliche Wochen: "Sehr emotional", sagt er. "Man kann das kaum alles verarbeiten." Viel Freude und Begeisterung sei dabei, aber auch richtige Wechselbäder, wenn man zum Beispiel vom Besuch bei einer sozialen Einrichtung, bei Obdachlosen und anderen benachteiligten Menschen, in den nächsten vollen Saal mit Hochstimmung eintrete.
Beste Stimmung: Die will man Görres und dem ganzen Dreigestirn auch in seinem Heimatort Stadtkyll bieten. Denn da will er unbedingt mit Bauer Dirk Königs und Jungfrau Katharina (Axel Busse) vorbeischauen (der TV berichtete).
Und so soll es nun auch kommen: "Alaaf meets Dajöhh", so haben die Karnevalsfreunde Stadtkyll den Abend genannt - er dürfte den Höhepunkt in der Session darstellen. Termin ist Donnerstag, 24. Januar, in der Tennishalle, Einlass ist um 18.30 Uhr, Beginn um 19.30 Uhr, kurz nach 20 Uhr wird das Dreigestirn bereits erwartet - natürlich mit kompletter Equipe, dazu den Tanzgruppen der Karnevalsgesellschaft "Schnüsse Tring", Kammerkätzchen und Kammerdienern. Die sind in Stadtkyll übrigens auch schon ein bisschen zu Hause: Verbringen sie doch immer wieder Trainingstage im Ort, um sich auf die Sessionen vorzubereiten. Auch die Jugendtanzgruppe wird in Stadtkyll dabei sein, wie Leiterin Claudia Königs (zugleich Frau des Bauern Dirk), mitteilt. Und eine Überraschung, sagt Prinz Ralf. Insgesamt habe man etwa eine Stunde Programm geplant, etwa 100 Personen werde man aus Köln mitbringen.
Auf Wunsch von Ralf Görres, immer noch Mitglied im Sportverein Stadtkyll, wird der Verein die Bewirtung in der Halle übernehmen. Ebenso auf Wunsch des Prinzen soll sein Onkel Peter Linden, Altbürgermeister und viele Jahre lang Sitzungspräsident im Karneval, das Dreigestirn begrüßen und vorstellen.
Drei Stunden soll die gesamte Party dauern, auch wenn es keine typische Kappensitzung werden soll, sagt Verena Bernardy, Vorsitzende der Karnevalsfreunde Stadtkyll "Dajöhh". Einen Vorbehalt allerdings gibt es: Das Wetter. Der frische Wintereinbruch in den vergangenen Tagen macht allen ein bisschen Sorge. "Den Wetterbericht beobachten wir natürlich - in der Hoffnung, dass es besser wird", sagt Verena Bernardy. Der Prinz bleibt Optimist: "Ich bin da guter Dinge", sagt Ralf III.
Sollte das Dreigestirn bei Schnee oder Glatteis nicht in die Eifel fahren können, wird die Party aber trotzdem ausgerichtet. "Für diesen Fall werden wir mit Prinz Ralf skypen", sagt Verena Bernardy. Daumen drücken also - denn für Sonntag ist wieder etwas Schnee vorhergesagt.
Extra

Für die Party in Stadtkyll ist etwa ein Zehntel der 500 Eintrittskarten noch zu haben. Diese sind zum Preis von zehn Euro in der Volksbank-Filiale Stadtkyll erh#ltlich . Am Sonntag, 27. Januar, beginnt um 14.11 Uhr die Kindersitzung. Am Samstag, 2. Februar, startet um 20.11 Uhr die Kappensitzung. Vorverkauf ist am Sonntag, 20. Januar, 17 Uhr, im Gasthaus En d\\'r Burg. An Weiberdonnerstag laden die Stadtkyller Möhnen ab 15.11 Uhr zu ihrer traditionellen Sitzung ein. An Rosenmontag, 11. Februar, startet der Umzug um 14.11 Uhr. Im Anschluss spielen die Dompiraten in der Tennishalle. Eintrittskarten zum Preis von sechs Euro sind bei der Volksbank-Filiale erhältlich. red

Mehr von Volksfreund