Der Sommer muss nichts kosten: Parks, Spielplätze und Wanderwege in Bitburg bieten gratis Spaß an der frischen Luft

Der Sommer muss nichts kosten: Parks, Spielplätze und Wanderwege in Bitburg bieten gratis Spaß an der frischen Luft

Ob entspannen, Freunde treffen oder Sport treiben: Wer seine Freizeit im Sommer am liebsten im Freien verbringt, hat dazu in Bitburg viele Möglichkeiten - und kann den Geldbeutel zu Hause lassen.

Bitburg. Ein Mädchen erklimmt die Kletterwand, ein paar Jungen spielen Ball, ein Vater hebt seine Tochter auf die Schaukel - der Spielplatz Schleifmühle ist ein Paradies für Kinder. Hierher kommen Tana Porter aus Oberweis, Shelli Tett aus Bitburg und Chateá Baffon aus Ehlenz regelmäßig mit ihren Kindern. "Wir sind mehrmals pro Woche auf dem Spielplatz. Er ist schön groß und man hat das Gefühl, in der Natur zu sein", meint Shelli Tett. Tana Porter stimmt ihr zu: "Es ist toll, dass es zwei Sektionen gibt, für größere und kleinere Kinder. Man kann hier so viel machen. Allerdings ist oft wenig los weil der Platz sehr versteckt liegt."

Der Spielplatz Schleifmühle ist nur eine von vielen Möglichkeiten, in Bitburg Zeit an der frischen Luft zu verbringen: In der Fußgängerzone bieten mehrere Plätze einen sonnigen Aufenthaltsort. Der größte davon ist der neu eröffnete Platz "Am Spittel" mit Springbrunnen. Tamara Schimanowski aus Bitburg freut sich über die Veränderung: "Es ist ein schöner Treffpunkt geworden. Viele Eltern kommen mit ihren Kindern hierher. So kommt Leben in die Stadt".

Wer in der Bitburger Innenstadt ein Stück Natur sucht, hat die Wahl zwischen fünf Stadtparks. Besonders zentral liegt die Konrad-Adenauer-Anlage. Hier ruhen sich Janna und Maya Bartz aus Meckel gerne aus. "Die ganze Anlage ist schön, besonders der Springbrunnen", sagen die beiden.
Im Waisenhauspark im Norden Bitburgs bilden Ententeich und Barockschlösschen eine malerische Kulisse.
Freunden des französischen Ballspiels steht im Maximiner Wäldchen ein Bouleplatz zur freien Verfügung. In dem Park südlich des Stadtzentrums säumen außerdem historische Skulpturen den Weg.

Doch nicht nur Zweibeiner können in Bitburg frische Luft schnappen. "Beim Spazieren auf der Kolmeshöhe haben wir schon viele Hundefreundschaften geschlossen", erzählt Ingrid Ortmanns. Die Bitburgerin führt ihren Hund täglich in der Grünanlage am Stadtrand aus und hat gute Erfahrungen gemacht: "Die Kolmeshöhe ist perfekt für Hunde geeignet: Durch die Bäume ist es schattig, das mögen die Tiere. Außerdem kann man eine Runde um den Grüngürtel drehen, das dauert dann etwa eine Stunde."

Einen Kilometer vom Stadtgebiet entfernt kommen im Königswäldchen nicht nur Jogger und Spaziergänger auf ihre Kosten: Auf dem Walderlebnispfad kann man Interessantes zum Thema Natur erfahren und erleben. Zu dem drei Kilometer langen Weg gehören elf zum Teil interaktive Stationen. Ausgangspunkt ist die Kölner Straße in Bitburg Nord an der L32 Richtung Pützhöhe.
Einen lehrreichen Spaziergang kann man auch in der Innenstadt machen: Der Archäologische Rundweg gibt Einblicke in das römische Straßenkastell, das Bitburg in der Spätantike war. Einige der 16 Stationen führen zu den erhaltenen Überresten der römischen Stadtmauer. jd

Mehr von Volksfreund